Dies ist eine Gemeinschaftsanleitung von Kira und mir – Kira steuerte den Text bei, die Bilder sind von mir.

Anleitung:

Anmerkungen: Breite und Länge des fertigen Schals sind natürlich von dem verwendeten Garn und der Nadelstärke abhängig. Wer keine Überraschungen erleben möchte, sollte ein Maschenprobe stricken und diese auch verzaubern. Aus drei Reihen Gestricktem wird ungefähr 1 Reihe im Zauberschal.
Gestrickt wird wie folgt: Maschen auf einem Nadelspiel anschlagen. (Zwischen 20 und 60 Maschen abhängig von der Maschenprobe). Diese Maschen rechts abstricken, damit die Runde geschlossen wird. In der nächsten Reihe einen Umschlag machen, die rechte Masche stricken, wieder einen Umschlag machen, rechte Masche stricken usw. bis die Runde beendet ist. In der nächsten Runde rechte Maschen und Umschläge rechts abstricken, in jeder weiteren Reihe nur noch rechte Maschen stricken.

Abhängig von der Maschenprobe 30 bis 50 cm Schal stricken. Vor dem Abmaschen zunächst in der vorletzten Reihe alle Maschen, die aus Umschlägen entstanden sind, fallen lassen, in der letzten Reihe die verbliebenen Maschen rechts abstricken. Danach abmaschen und Fäden vernähen.

Zaubern:
Kräftig an dem Strickstück ziehen, die Umschläge lösen sich auf, und der Schal verlängert sich durch Zauberhand.

Nach Belieben die Enden verschließen und Fransen anbringen.

Zauberschal in Reihen: Für alle Versionen gilt: Es wird so wie in Runden gestrickt, wichtig ist, daß sowohl hinter der ersten als auch vor der hinteren Randmasche ein Umschlag gemacht wird, damit der Rand an beiden Seiten gleichmäßig mitzaubern kann.

Version 1: Hinreihe rechts und die Rückreihe links stricken.

Version 2: Hinreihe: immer rechts Rückreihe: die Maschen aus den Umschlägen rechts, die anderen links stricken. Mit dieser Version verhindert man, daß man am Ende die falschen Maschen fallen läßt.

Print Friendly