Froschkörbchen

Froschkörbchen

Maschen anschlagen und für den Boden ein Quadrat (oder nach Belieben ein Rechteck) stricken. Ich habe ein Schachbrettmuster 2×2 Maschen gestrickt, aber da wusste ich überhaupt noch nicht, was daraus werden würde, geschweige denn, dass es der Boden eines Behältnisses werden würde. Mir war gerade nach 2farbig stricken, aber die Arbeit kann man sich natürlich sparen, da sie ja nachher nicht sichtbar ist.

Wenn die gewünschte Grundfläche erreicht ist, aus den Randmaschen und der Anschlagsreihe Maschen herausstricken, also z.B. 70 Maschen aus dem Anschlag und den beiden Seiten. Aus den Randmaschen habe ich immer im Wechsel eine und 2 Maschen herausgestrickt, sodass ich aus 4 Reihen 3 herausgestrickte Maschen erhalten habe.

Nun gerade hochstricken, dafür evtl. in den Ecken noch 2 oder 3 Maschen zusammen stricken. Nach einigen Reihen mit den Fröschen oder einem Einstrickmuster nach Belieben beginnen. Es ist ja nicht jedermann Froschfan. Augen und Mund habe ich im Nachhinein aufgestickt, die Halslinie habe ich in der Hintergrundfarbe mitgestrickt.

Wenn ihr die gewünschte Höhe erreicht habt, noch das Bündchen stricken. Hier habe ich 7 Runden Rechts, 1 Runde Links und noch mal 6 Runden rechts gestrickt, abgekettet und dann nach innen umgeklappt (die linke Reihe ist sozusagen der Bruch) und festgenäht.

Somit ist das Strickkörbchen eigentlich fertig. Da aber jede Stricknadel sich durch die Wände verdünnisieren würde, bekommt es noch ein Futter aus schönem Stoff nach Belieben. Schaut mal in der Krabbelkiste der Stoffabteilung, da finden sich manchmal solche Schätzchen wie diesen tollen pinkfarbenen Paisley-Stoff.

Maß am Strickkörbchen nehmen: bei mir war der Boden ein Quadrat mit ca. 22 cm Seitenlänge, die Seitenwände sind 11,5 cm hoch. Ich habe ein Quadrat von ca. 45 cm Seitenlänge zugeschnitten, in die Mitte die Grundfläche angezeichnet, ebenfalls die Nahtlinien für die Seitenwände. Den überschüssigen Stoff in den Ecken habe ich herausgeschnitten. Nahtzugabe nicht vergessen! Dann habe ich diese 4 Ecknähte rechts auf rechts genäht und auf dem Rückweg gleich mit Zickzackstich versäubert. Nun die Kanten in der entsprechenden Höhe (11,5 cm) umbügeln und bei der Gelegenheit auch gleich den Rest plätten, wenn alles zusammengenäht ist, wirds schwierig mit Bügeln.

4 Seitenwände aus dickem Filz zuschneiden (je 22 x 11,5 cm) und nacheinander beim Säumen der Oberkante festnähen. Evtl. die Kanten mit ein paar Stichen von Hand fixieren. Falls Ihr auch einen festen Boden haben wollt, würde ich auch den dicken Filz nehmen und die Bodenplatte mit ein paar Stichen mit den Seitenwänden verbinden. Da ich wegen der Gewichtsbeschränkung nur die Ecken mit Filz verstärkt habe, sollte Euer Körbchen standfester werden.

Nun die „Körbe“ ineinander stecken: Erst der Strickkorb, dekorative Seite außen. Dann innen das Stoff-Futter, die Filzverstärkung dazwischen. Nun werden die beiden Kanten oben miteinander verbunden. Das ging mit einem nicht sichtbaren Stich, mit dem man auch Säume von Hand näht. Fragt mich bitte nicht, wie der heißt.

Fertig. Viel Spaß beim Nacharbeiten – und Variieren!

frosch.jpg

Was ist deine Meinung dazu?