Gockel

vogeleinzeln

Strickzeit ca. 30 min.

Benötigt werden:

▪ Garnrest(e), günstigstenfalls Sockenwolle, optimalerweise zweifarbig

▪ 2 Stricknadeln Gr. 2,5 oder wie es das verwendete Garn verlangt

am besten Länge 15 cm oder Handschuh-Nadelspiel 10 cm.

▪ Stopfnadel, Häkelnadel

▪ 2 Perlen für die Augen

▪ Füll- oder Zauberwatte zum Stopfen (Garnreste sind auch ok).

Ich habe mich bemüht, die Tierchen mit möglichst wenig Aufwand, d.h. vor allem mit möglichst wenig Näherei zu fertigen. Deswegen müssen Fäden auch nicht verknotet oder verstochen werden sondern werden versteckt oder als Purzeldeko genutzt.

So geht’s:

30 Maschen anschlagen (langen Anschlagfaden lassen, damit wird später schon die 1.Naht genäht), kraus rechts stricken, in der 25. Reihe normal abketten; Faden aber noch nicht abschneiden. Alternativ kann auch von einer schmalen Kante ein Rechteck hochgestrickt werden (siehe rosa Hähnchen ganz links), längs stricken geht aber schneller. Die weitere Vorgehensweise ist gleich.

Das entstandene Rechteck zur Hälfte zusammenlegen und mit dem Lauffaden und Häkelnadel von unten nach oben mit festen Maschen zusammenhäkeln. Wer mag, kann stattdessen natürlich auch lieber im Maschenstich oder wie sonst gewohnt zusammennähen. Dasselbe für die gegenüberliegende Kante machen. Tierchen von aussen nach innen wenden – die relativ dicke entstandene Kante und das Wendenzusammen haben den Vorteil, dass die Teile nachher nicht ganz flachaufeinanderliegen und das Hähnchen schön plastisch aussieht.

Die Fäden im Tierchen verstecken, das Tierchen locker mit Füllwatte, Schafwolle o.ä.stopfen und die untere Kante quer zusammennähen. Das heisst: kein flaches Quadrat produzieren – die Häkelkantenenden bilden die Mitte dieser 3. Naht (siehe Foto). Eine Längsnaht läuft damit über den Bauch, die andere über den Hühnerhintern. Den Faden hängenlassen, muss nicht vernäht werden.

An einer der oberen Ecken für den Schnabel mit Kontrastgarn 6 Maschen entlang der Naht aufnehmen, der Schnabel wird direkt angestrickt. Ich benutze dazu eine Häkelnadel und übernehme die Maschen dann auf die Stricknadel. Den Schnabel kraus rechts hin und her stricken, dabei unten am Schnabel jeweils die letzten beiden Maschen zusammenstricken bis nur noch 3 Maschen übrig sind, dann diese 3 zusammenstricken.

Das Gröbste ist geschafft, jetzt kommen nur noch Kleinigkeiten – in fünf Minuten ist das erste Tier fertig!

Einen der beiden Schnabelfäden (Anfang oder Ende, völlig egal) an die Stelle stechen, wo die Augen hinsollen und beide Augen/Perlen anbringen. Dann den Faden nach hinten zum Purzel durchziehen und hängenlassen. Den zweiten Schnabelfaden und den Faden der dritten Naht ebenfalls dorthin durchziehen, einen einfachen Knoten machen (darauf achten, dass die Fäden nicht zu stramm gezogen sind und das Tier zusammenziehen) und auf ca. 1 cm abschneiden.

Eine Kordel drehen und als Füsse an der unteren Naht anbringen, einen kleinen Faden als Aufhängung am Kopf befestigen – fertig!

Wer mag, kann dem Hähnchen natürlich noch Federn als Flügel und Schwanz verehren.

___________________________________________________

Solltest du einen Fehler in dieser Anleitung finden oder etwas unverständlich sein, würde ich mich über eine Info sehr freuen.

Bitte beachte, dass das Urheberrecht für diese Anleitung bei mir liegt. Gern darfst du diese Anleitung für private Zwecke weitergeben; die Verwendung für gewerbliche

Zwecke ist nicht gestattet. Viel Spass!

Vielen Dank an Andrea, die auf der Handarbeitsmesse in Leipzig den genähten

Prototypen erstanden und mir eines ihrer gestrickten Hähnchen als Vorlage zukommen lassen hat.

Die Vogelbande kann im Leipziger Kreativ- und Strickcafé bewundert werden:

http://leipziger-kreativ-strickcafe.blog.de.

About Cecie

http://leipziger-kreativ-strickcafe.blog.de

Was ist deine Meinung dazu?