Kent, die Herrensocke – die Strukturmustersocke

Kent, die Herrensocke

… mit wenig Maschen und dicker Nadel

 

Kent (so heißt mein Freund) hielt unlängst wieder einen erbaulichen Vortrag, warum er nur blaue Socken mag. Meine Freundin saß dabei und strickte munter oliv-violette Spiralen aus dem Garn, das sich ihr Freund ausgesucht hatte… Vor lauter Frust dachte ich mir „der Mann ist höchstens 44 Maschen in der Runde wert“ und mit dieser Vorgabe entstand folgendes Muster für vierfädige Sockenwolle samt Nadeln 3,5 und 4,0:

Bündchen 66 Maschen anschlagen und 2 re/1 li stricken. Nach der gewünschten Bündchenlänge auf die dickeren Nadeln wechseln und eine Runde rechts stricken, dabei die Rechtsmaschen der Rippe jeweils zusammenstricken = 44 Maschen. Noch eine Runde rechts, dann beginnt das Muster über 2 Maschen/4 Runden:

1. Runde: in die nächste Masche a.d. linken Nadel eine tiefergestochene Rechtsmasche arbeiten (die Schlinge verbleibt a.d. Nadel), dann 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken

2. Runde: rechts

3. Runde: 2 Maschen rechts zusammenstricken, dann in die letzte Masche der rechten (!) Nadel eine tiefergestochene Rechtsmasche arbeiten

4. Runde: rechts

Für die Fersenwand nach einer Rechtsrunde über 22 Maschen wieder auf die dünneren Nadeln wechseln und dabei zwischen den schmalen Musterstreifen jeweils 1 Masche verschränkt a.d. Querdraht zunehmen = 32 Maschen. Wunschferse arbeiten und für das Fußteil die Sohle mit dünnen Nadeln, das Fußblatt im Muster mit den dicken Nadeln arbeiten. Für den Übergang zwischen den Nadeln habe ich diesmal die äußersten Maschen auf den dünnen Nadeln als Patentmasche gearbeitet, die nächstliegenden Maschen links gestrickt.

kent01.jpg

Bandspitze wird ausschließlich mit dünnen Nadeln gestrickt, dafür aus dem Muster wie bei der Fersenwand 10 Maschen zwischen den Streifen zunehmen.

 

Was ist deine Meinung dazu?