Schlummerrolle Bonbon

Schlummerrolle

Material

  • Schlummerrolle
  • Unterschiedliche Garne: hier kann man alle möglichen Reste von Effektgarnen verwerten, insgesamt je nach Garnstärke ca. 140gr-180gr, dünne Garne können doppelt genommen werden. Schön ist eine Abwechslung von „ruhigen“ Garnen und Knallern
  • Nadelspiel oder Rundstricknadel und Häkelhaken in passender Stärke zum Garn
  • Hutgummi-Faden und Häkelnadel 3 oder 4

wundertueteklein.jpg

Vorarbeiten

  • Länge und Umfang der Schlummerrolle messen
  • Maschenprobe anfertigen
  • benötigte Anzahl der Umfangsmaschen berechnen
  • benötigte Anzahl der Runden für die Rollenlänge berechnen,   links und rechts jeweils ca. 12-15 cm für die Zipfel hinzurechnen
  • Garn in verschieden breite Streifen von der Mitte aus verteilen, so dass eine symmetrische Abfolge entsteht. Ein Beispiel mit 88 Runden (entsprichtnicht obiger Abbildung):
    4 Runden Fransengarn, 22 Runden glattes Garn, 6 Runden Noppengarn, 3 Runden glattes Garn, 18 Runden Wuschelgarn, 3 Runden glattes Garn, 6 Runden Noppengarn, 22 Runden glattes Garn, 4 Runden Fransengarn. Abgekürzt:
    4-22-6-3-18-3-6-22-4 = 88 Runden

 

Einfache Variante

  • Benötigte Anzahl Rundenmaschen anschlagen und die Streifenfolge wie zuvor berechnet und festgelegt abstricken. Abketten.
  • 2 Luftmaschenketten je 40 cm lang häkeln, über die Luftmaschen 1 Reihe feste Maschen häkeln
  • Rolle symmetrisch in die Hülle einlegen, mit den Häkelschnüren an den Rollenenden abbinden
  • Wer die Schnüre auch nach dem Waschen noch wiederfinden will, befestigt sie mit ein paar Nähstichen

Elegantere Variante (etwas schwieriger)

  • Zuerst die zu strickenden Runden von Kante zu Kante der Rolle berechnen und die Streifenfolge hierfür festlegen
  • Streifenfolge vom Zipfel bis zur Kante festlegen
  • Beginn mit einem Zipfel: Umfangsmaschen anschlagen
  • Festgelegte Zipfel-Streifenabfolge  stricken, dabei in jeder 3. Runde 4 Maschen verteilt abnehmen. Abnahmen fortführen, bis man ca 2/3 der Ausgangsmaschen hat. Die etwas zusammengedrückte Rolle sollte sich noch durch diesen Umfang quetschen lassen.
  • Nun für die die Seitenrundung (Kreisfläche) bis zu den vollständigen Umfangsmaschen wieder zunehmen, in jeder 2. Runde 5-6 Maschen je nach Garnstärke
  • Streifenfolge bis zur gegenüberliegenden Rollenkante abarbeiten
  • in jeder 2. Runde 5-6 Maschen abnehmen, bis ca. 2/3 der Ausgangsmaschen
  • In jeder 3. Runde 4 Maschen verteilt zunehmen
  • Streifenfolge beenden, abketten.
  • Hülle auf links stülpen, an den engsten Stellen  mit dem Hutgummi eine Runde Kettmaschen häkeln, die Gummienden sorgsam vernähen. Die Kettmaschen so lose häkeln, dass es zwar die Öffnung etwas zusammenzieht, aber so weit, dass sich sie Rolle im zusammengedrückten Zustand noch durchschieben lässt
  • Fäden vernähen

Was ist deine Meinung dazu?