Mütze Winterleaves

Mütze Winterleaves

Material:

  • ca. 70 g Sockenwolle oder ähnliche Garne mit einer Lauflänge von ca. 300 m/100g
  • hier wurde verwendet: Araucania Ranco Solid, LL 344 m/100g
  • Nadelspiel Nr. 2,5
  • Rundnadel 2,5, 40 oder 60 cm
  • 1 Maschenmarkierer (kennzeichnet den Rundenbeginn)
  • 1 stumpfe Nadel zum Vernähen der Fäden
  • evtl 3 Knöpfe für die „Welle“ am Bündchen

Größe
Einheitsgröße, ca. Kopfumfang 54 – 56 cm. Das Muster ist durch die linken Rippen etwas dehnbar und gibt bei der ersten Wäsche
auch noch etwas nach, also keine Angst, wenn die Mütze während des strickens kleiner erscheint. Bei Verwendung anderer Garne
sollte man allerdings eine Maschenprobe machen und evtl über die linken Maschen ausgleichen (dazufügen oder weglassen).

Damit sich die Mütze nicht so allein fühlt – finden sich noch paar Stulpen Stulpen hier im Anleitungsportal.

Das Bündchen – Beginn der Arbeit:

Randmaschen: rechte Seite Kettenrand / linke Seite Knötchenrand

28 Maschen anschlagen (inkl. Randmaschen) und insgesamt 15 Mustersätze des Blattmusters in der Höhe gestrickt (siehe
Strickschrift Blattmuster) sowie daran anschließend noch 4 Reihen kraus links. Von der Länge her müsste nun der
Kopfumfang erreicht sein. Bitte daran denken, das das ganze beim Waschen musterbedingt und je nach Strickfestigkeit
wenigstens noch 1 – 2 cm zugibt. Das Bündchen sollte also stramm sitzen, damit die Mütze nicht über die Augen rutscht.

In der nächsten Hinreihe wird mit der Anschlagkante zusammengestrickt und abgekettet. Dafür in die Masche auf der
Nadel wie zum rechtsstricken einstechen und eine weitere Masche aus der Anschlagkante aufnehmen und gemeinsam
abstricken. Wer das noch nicht gemacht hat, kann auch ganz simpel zusammennähen, aber ich finde, so sieht es schöner
aus. In der Knitty ist es auch nochmal erklärt, hier ist auf der knitty-Seite noch mal gut erklärt.

Auf dem Foto seht ihr die eigentliche rechte Masche und die Masche der Anschlagkante, die nun gemeinsam abgestrickt
werden. Ab der 2. Masche wird abgekettet. So entsteht oben besagte „Welle“ auf die man zur Zierde evtl. noch 3 Knöpfe
( oder vielleicht eine Häkelblume) aufnähen kann. Ich habe aber hier darauf verzichtet.

as Bündchen sollte nun so aussehen und gibt schon einen schönen Ohrenwärmer bzw. Stirnband ab:)

Der Mützenkörper
Lege nun das Bündchen vor dich hin mit der „Welle“ seitlich an der Unterseite (je nach dem, ob du die „Welle“
auf der rechten oder linken Seite der Mütze möchtest und ermittle die hintere Mitte Hier werden nun aus dem
Kettenrand 150 M aufgenommen. Das funktioniert am besten mit einer kurzen Rundnadel bzw. mit 2 längeren, die
dann beim stricken rundenweise gewechselt werden.

Die erste Runde wird rechts gestrickt und jede 3. Masche verdoppelt (also 2 Maschen rechts, 1 Masche rechts
und rechts verschränkt abstricken) Auf deiner Nadel sollten nun 200 Maschen sein.

Runde 2 wird komplett links gestrickt.
Runde 3 wieder rechts, hier nun jede 21. Masche verdoppeln (= 210 M = für 7 Rapporte Farnmuster)
Runde 4 komplett links

Nun beginnt das Farnmuster. Wer mag und so viele Nadeln der gleichen Größe hat, kann auch jeden Rapport (30 M)
separat auf 1 Nadel vom Spiel nehmen und so weiterstricken, mir persönlich sind bei so langen Runden
allerdings die langen Nadeln lieber. In den Rückrunden (gerade Rundenzahl) die Maschen stricken, wie sie
erscheinen, rechte Maschen und Umschläge rechts, linke Maschen links.

Der Mustersatz des Farnmusters wird 3 x in der Höhe wiederholt.

Anschließend folgen 5 Runden kraus links (also 3 Rippen).

Nun sind wir an dem Punkt angekommen, wo man wieder abketten könnte und das ganze als
Halswärmer benutzen könnte.

Fast fertig – der Deckel – der Mützenabschluß

Hier in unserer Gegend gibt es einen Spruch: „Nu mach mal, dass de Mitz passt!“
(auf hochdeutsch: Nun mach mal, dass die Mütze passt) … soll heißen, man soll’s nicht übertreiben.
Also machen wir jetzt einen Deckel auf die Mütze drauf, dann passt’s schon 🙂

Runde 1 (nach den Krausrippen): Hier werden am Beginn und Ende des jeweiligen Musterrapports
vom Farnmuster jeweils 1 linke Masche mit der davor- bzw. danach folgenden Masche (das sind die
3 zusammengestrickten) links zusammengestrickt. (siehe auch grau unterlegte Spalten in der Musterschrift)

Im Klartext also: 2 Maschen links zusammenstricken, 26 Maschen rechts, 2 Maschen links zusammenstricken,
2 Maschen links zusammenstricken, 26 Maschen rechts …. bis zum Rundenende.

In den geraden Runden werden die Maschen gestrickt, wie sie erscheinen.

Runde 3: 2 Maschen links zusammenstricken, 24 Maschen rechts, 2 Maschen links
2 Maschen links zusammenstricken, 24 Maschen rechts …. bis zum Rundenende.

So fortfahren, bis alle rechten Maschen aufgebraucht sind. Nun den Faden nach ca. 20 cm abschneiden
und durch die restlichen 14 Maschen fädeln und zusammenziehen. Auf der Innenseite der Mütze alle Fäden
vernähen und du hast es geschafft 🙂 Die Mütze ist fertig … und passt hoffentlich 🙂

Was ist deine Meinung dazu?