Spitzen-Socken

Ich hatte naturfarbenes Sockengarn zum Ausprobieren bekommen und sofort hatte ich die Idee, daraus ein Paar festlicher, mädchenhafter Socken zu machen. Und hier ist das Rezpt dafür – ich schreibe mit Absicht “Rezept”, weil es keine akribische Masche-für-Masche-Anleitung ist. Ich beschreibe nicht, wie die Ferse gestrickt wird.

Die Socken sind von der Spitze an nach oben gestrickt und ich empfehle dringend, dass sie auf zwei Rundstricknadeln gearbeitet werden, das geht einfach am besten bei so kleinen Söckchen.

Größe: ca. für 9-12 Monate

Material:

  • ca. 25-30g Sockengarn (Lauflänge 420m/100g)
  • Stricknadeln 2,5mm

Lochmuster:

  1. Reihe: *1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 3 Maschen rechts zusammen stricken (1 Masche abheben, die nächsten beiden rechts zusammenstricken und die abgehobene Masche über ziehen), 1 Masche rechts, 1 Umschlag*
  2. Reihe: rechts

Anleitung:

  • 8 Maschen anschlagen, am besten mit “Judy’s Magic Cast on”, auf den beiden Rundstricknadeln verteilen und eine Runde in rechts darüber stricken.
  • in jeder zweiten Reihe nach der ersten und vor der letzten Masche auf jeder Nadel eine Masche zu nehmen bis insgesamt 40 Maschen auf den Nadeln sind
  • danach 20 Reihen für den Fuß stricken
  • eine Ferse mit verkürzten Reihen arbeiten
  • nach der Ferse 3 Runden rechts und dann 25 Runden im Rippenmuster 1rechts – 1links stricken.

  • Um den Umschalg zu arbeiten, wird nun die Arbeit gewendet (die Socke auf links gestülpt) und zunächst eine Reihe links gestrickt.

  • Beim Ändern der Strickrichtung entsteht ein kleines Loch, das aber nicht weiter stört später. Entweder zieht man es zu oder man stört sich nicht daran.
  • nun werden 3 Runden rechts gestrickt und danach beginnt das Lochmuster.
  • 16 Runden im Lochmuster stricken und danach die Maschen abketten.
  • Fäden verstechen,d ei Socke wieder wenden und daran erfreuen!




Schuh-bi-du

Diese Babyschuhe kann man aus dickerem Garn oder aus Sockengarn stricken. Die Anleitung ist für erfahrene Stricker auch gut abwandelbar. Außerdem sitzend ie Schuhe gut – auch ohne Bänder halten sie am strampelnden Babyfuß.

Ich schreibe die Anleitung auf für dünneres Garn – da passen die kleinen Schuhe für Neugeborene bis ca. 3 Monate alte Babies. Die Angaben in Klammern beziehen sich auf die Schuhe aus dickerem Garn, die von 3-6 Monaten passen sollten.

Größenvergleich der Schuhe – links Sockengarn, rechts dickeres Garn

Am einfachsten strickt man die kleinen Schuhe mit 2 Rundstricknadeln. Sie werden von oben nach unten in einem Stück nahtlos gearbeitet. Der Rundenanfang liegt hinten am Fuß (bei der Ferse).

Material:

  • ca. 20g Garn in Sockenwollstärke (ca. 400m/100g) und passende Stricknadeln Stärke 2,5mm

ODER

  • ca. 40g Garn mit eienr Lauflänge von ca. 200m/100g und Stricknadeln Stärke 3,5mm

Los geht’s:

Schaft:

  • es werden 40(32) Maschen angeschlagen
  • man strickt in Runden 1 rechts, 1 links – 25 Runden
  • es folgen 5 (3) Runden glatt rechts

Fußteil:

  • 18 (14) Maschen rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 2M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 18 (14) Maschen rechts
  • 1 Runde rechts
  • 20 (16) Maschen rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 2M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 20 (16) Maschen rechts
  • 1 Runde rechts
  • 22 (18) Maschen rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 2M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 M rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 22 (18) Maschen rechts
  • 1 Runde rechts
  • Nach diesem Prinzip immer in der vorderen Fußmitte weiter zunehmen bis man 60 bzw. 56 Maschen in der Runde hat.
  • Es folgen 5 (4) Runden rechts.

Sohle:

  • Die Sohle wird in kraus rechts gearbeitet, also abwechselnd eine Runde rechts, eine Runde links. Dabei wird in den rechts gestrickten Runden immer abgenommen, die linken Runden werden einfach so gestrickt.
  • 1 Runde links
  • *6 (6) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 14 (12) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 6 (6) Maschen rechts* – noch einmal wiederholen
  • 1 Runde links
  • *5 (5) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 14 (12) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 (5) Maschen rechts* – noch einmal wiederholen.
  • 1 Runde links
  • *4 (4) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 14 (12) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 (5) Maschen rechts* – noch einmal wiederholen.
  • 1 Runde links
  • *3 (3) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 14 (12) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 3 (3) Maschen rechts* – noch einmal wiederholen
  • 1 Runde links
  • *2 (2) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 14 (12) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 2 (2) Maschen rechts* – noch einmal wiederholen.
  • 1 Runde links
  • *1 (1) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 14 (12) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 1 (1) Maschen rechts* – noch einmal wiederholen
  • Jetzt strickt man entweder noch eine Runde links und näht die Maschen im Maschenstich zusammen
    ODER man wendet die Arbeit und näht gleich im Maschenstich zusammen von der Rückseite her
    ODER man wendet die Arbeit und verbidnet die beiden Fußhälften im “3-needle-bind-off”
  • Fäden verstechen und an den niedlichen Schub-bi-dus erfreuen!

Den weißen Kontraststreifen arbeitet man, indem man die letzte Runde rechts des Fußteils in einer Anderen Farbe arbeitet und die erste linke Runde der Sohle.




Zwergen-Zipfelmütze

Ich habe mehrere solcher Mützen mit ähnlichen Anleitungen im Internet gesehen, die meisten gehen wohl auf ein altes Muster aus dem Jahr 1944 zurück, das ich aber leider im Internet nicht finden konnte. So schreibe ich nun hier meine Version auf.

Material:

  • Drops Merino Extrafine (LL 210m/100g)
  • Stricknadeln 3,5mm

Größe: mit der angegebenen kleineren Maschenzahl passt die Mütze ca. für 3-6 Monate, die größere Mütze sollte auch mit ca. anderthalb Jahren noch passen

Vergrößern kann man die Mütze, indem mann 8 Maschen mehr anschlägt, oder auch 16 Maschen mehr.

Randmaschen (RM):

Die erste Masche jeder Reihe wird wie zum Rechtsstricken mit nach hinten gelegten Faden abgehoben. Die letzte Masche einer jeden Reihe wird links gestrickt.

Anleitung:

  • Es werden 64/76 Maschen angeschlagen.
  • Nach der Randmasche strickt man 2 Maschen rechts, 1 Masche links bis zum Reihenende. Die Reihe endet mit 2 Maschen rechts und der Randmasche.
  • Nun strickt man noch 4 Reihen die Maschen so, wie sie erscheinen.
  • In der 6. Reihe verdoppelt man jede (auf der Rückreihe) rechts erscheinende Masche, so dass man dann 2 rechts, 2 links hat.
  • Reihe 7: RM, 6 M rechts, dann 2rechts, 2 links bis zu den letzten 7 Maschen, 6 rechts und RM
  • Reihe 8: alle Maschen stricken wie sie erscheinen
  • Reihe 9: wie Reihe 7
  • Reihe 10: RM, 8 rechts, dann 2 rechts, 2 links, bis 9 M vor Reihenende, 8 rechts, RM
  • Reihe 11: wie Reihe 8
  • Reihe 12: wie Reihe 10
  • Reihe 13: RM, 10 rechts, dann 2 rechts, 2 links, enden mit 10 rechts und RM
  • Reihe 14: wie Reihe 8
  • Reihe 15: wie Reihe 13
  • Reihe 16: RM, 12 rechts, dann 2 rechts, 2 links, enden mit 12 rechts und RM
  • Nun kann man schon gut erkennen, wie das Prinzip ist – es werden aller 3 Reihen 2 Maschen mehr aus den 2×2 Rippen “heraus genommen”. Dieses Prinzip wird fortgesetzt, bis alle Rippen “aufgebraucht” sind.
  • Dann legt man entweder die Hälfte der maschen rechts auf rechts zusammen und schließt die Naht durch Zusammenstricken oder man näht im Maschenstich zusammen.
  • Jetzt muss nur noch ein Bändchen angebracht werden für den besseren Halt der Mütze. Dazu habe ich mit doppelt genommenen Faden an den unteren Ecken jeweils eine Luftmaschenkette angehäkelt.
  • Fäden verstechen und an der fertigen Mütze erfreuen!




Pauli

Hier nun eine Babyweste, die nur auf einer Seite geknöpft wird – auch diese Weste wächst einige Zeit mit. Die Anleitung ist als Bilder-Skizze gegeben – für Stricker mit etwas Strickerfahrung sollte das kein Problem sein.

Material:

  • ca. 120g Drops Merino Extrafein, Lauflänge ca. 210m/100g
  • 6 Knöpfe
  • Stricknadeln 3,5mm

Größe: ca. 5-7 Monate

Anleitung:

Hinweise:

Tipp fürs Knopfloch-Stricken: So ein kleines Knopfloch arbeite ich gern, indem ich zwei Maschen zusammenstricke, dann 2 Umschläge mache und dann zwei weitere Maschen überzogen zusammenstricke (in der Hinreihe). In der Rückreihe stricke ich dann die Umschläge einmal rechts und einmal rechts verschränkt ab.

Der Riegel auf der Schulter zum Knöpfen: eine Rippe nach dem Knopfloch beginnt man in jeder Hinreihe mit den Abnahmen – es werden jeweils 2 Maschen nach bzw. vor den Randmaschen zusammen gestrickt.

Für die rechte Schulter werden die beiden Träger entweder im 3needle-bind-off zusammen gestrickt oder aber im Maschenstich zusammen genäht.




Buttony

Diese kleine Babyweste habe ich nun schon in mehreren Varianten und Größen gestrickt; leider habe ich jedes mal versäumt, mir meine Notizen dazu zu machen. Diese Anleitung ist keine klassische Anleitung sondern mehr ein Rezept, das Stricker mit etwas Erfahrung sicher gut nutzen können. Diese Form des Notierens von Strickanleitungen habe ich oft auf türkischen Webseiten gesehen und ich finde das für mich sehr effektiv.

Größe: hier ca. für 3 Monate bis 6 Monate – diese Westen wachsen aber gut eine Weile mit.

Material:

  • insgesamt ca. 105g Drops Merino extrafine – je nach Streifenverteilung
  • Stricknadeln 3,5mm

Anleitungs-Skizze:

Tipp fürs Knopfloch-Stricken: So ein kleines Knopfloch arbeite ich gern, indem ich zwei Maschen zusammenstricke, dann 2 Umschläge mache und dann zwei weitere Maschen überzogen zusammenstricke (in der Hinreihe). In der Rückreihe stricke ich dann die Umschläge einmal rechts und einmal rechts verschränkt ab.

Achtung: Bei dieser Weste habe ich beim Stricken nicht ganz aufgepasst und den hinteren und vorderen Halsausschnitt gleich tief gearbeitet- man kann im Rücken auch schon eher wieder über 42 Maschen stricken, bevor man wieder Maschen zu nimmt.

Diese Weste ist nur im Vorderteil gestreift und mit 40 Maschen im Vorderteil gestrickt.

Diese Weste ist aus der dünneren Garnqualität Drops Baby Merino gestrickt.




Schneemann

Der kleine Schneemann ist schnell gestrickt und in der Waschmaschine gefilzt. Gestrickt wird er von unten nach oben. Schal und Mütze werden nachträglich gestrickt.

Material:

  • ca. 50g Horstia Islandwolle in weiß
  • filzbare Reste in schwarz und rot
  • Sockenwoll-Reste für die Mütze und den Schal
  • Nadelspiel Nr. 5,5 und Rundstricknadel Nr. 3,
    Häkelnadel

Los geht’s:

  • Der Schneemann wird in Runden von unten glatt rechts gestrickt.
  • 36 Maschen anschlagen und 4 Reihen kraus rechts stricken (um das Rollen zu vermeiden)
  • Danach noch 8 Reihen glatt rechts.
  • In der nächsten Reihe die letzten beiden Maschen jeder Nadel zusammenstricken – 4 Abnahmen (32 Maschen)
  • Jetzt 8 Reihen rechts.
  • Dann wieder eine Abnahme-Reihe – die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel zusammenstricken.
  • Danach 6 Reihen rechts.
  • Dann wieder eine Abnahme-Reihe – die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel zusammenstricken.
  • Danach 5 Reihen rechts.
  • Dann wieder eine Abnahme-Reihe – die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel zusammenstricken.
  • Danach 4 Reihen rechts.
  • Dann wieder eine Abnahme-Reihe – die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel zusammenstricken. Jetzt hat man noch 16 Maschen.
  • Jetzt 3 Reihen rechts (= Hals)
  • Nun beginnen die Zunahmen für den Kopf.
  • In der nächsten Reihe *1 Masche rechts stricken, aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken* – wiederholen (=24 Maschen)
  • 1 Reihe rechts stricken
  • In der nächsten Reihe *2 Maschen rechts stricken, aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken* – wiederholen (=32 Maschen)
  • Jetzt 7 Reihen glatt rechts stricken.
  • Jetzt abnehmen: *2 Maschen stricken, die nächsten beiden Maschen zusammenstricken* – wiederholen
  • 1 Reihe rechts.
  • *1 Masche stricken, die nächsten beiden Maschen zusammenstricken* – wiederholen
  • 1 Reihe rechts
  • In der nächsten Reihe immer 2 Maschen zusammenstricken.
  • Die letzten 8 Maschen mit einem Faden zusammenziehen.
  • Gesicht und Kohlestücke am Körper aufsticken, alle Fäden verstechen.
  • Für die Möhre 8 Luftmaschen in rot häkeln, wenden, 2 feste Maschen, 2 halbe Stäbchen und 2 Stäbchen häkeln. Dieses kleine Dreieck mit dem Abschlussfaden zur Möhre zusammennähen. Möhre im Gesicht befestigen.

So sieht der freundliche kleine Kerl vor dem Filzen aus.

Nach einer Runde in der Waschmaschine ist er bereit, um aufrecht stehend in die Welt zu schauen.

Nun sieht er noch ziemlich nackig aus. Man strickt ihm einen Schal – 8 Maschen breit in kraus rechts oder aber als quer gestrickten Schal mit ca. 100 Maschen. Und wenn man will, bekommt er auch noch eine kleine Mütze. Dazu einfach mit 40 Maschen eine GGE-Mütze stricken (und natürlich mit deutlich weniger Reihen.




Will-Helm

Diese Mütze sitzt perfekt, da sie kleine Ohrklappen hat und etwas asymmetrisch gestrickt wird. Sie ist dünn genug, um unter einem Fahrradhelm getragen zu werden. Oder man strickt sie mit richtig dickem Garn, dann wärmt sie einfach so prima.

Es sind 4 Größen angegeben, aber die Mütze kann ganz einfach in der Größe angepasst werden. Wenn man die Mütze aus dünnerem Garn strickt, wählt man einfach die nächste Größe .

Größe: S/M/L/Xl für ca. 3/6/12/18 Monate

Material:

  • ca. 35/45/55/65g eines Garnes mit ca. 210m Lauflänge auf 100g
  • Stricknadeln 3mm, damit das Maschenbild schön dicht wird

Maschenprobe:

Strickschrift für Ohrenklappe

Hier ist Gr. XL angegeben, für die kleineren Größen beginnt man einfach nicht in der ersten Reihe mit der Strickschrift: für Größe S beginnt man in Reihe 5 und für die Größen M + L in der Reihe 3 (jeweils mit dem Umschlag)

Anleitung:

Die Mütze wird von unten nach oben in Runden gestrickt, der Rundenanfang liegt hinten in der Kopfmitte. Die Maschenzahlen pro Größe entnimmt man der Tabelle unten.

Man schlägt die erforderliche Maschenanzahl an, schließt zur Runde und strickt eine Runde rechts und eine links. In der nächsten Runde strickt man die Maschen gemäß der Aufteilung, die in der Tabelle gegeben ist – alle Maschen zwischen den Ohrenklappen werden rechts gestrickt. dann folgt man dem Muster für die Ohrenklappen und die Maschen zwischen den Ohrenklappen werden in den geraden Reihen immer links gestrickt. So entsteht die Mütze in kraus rechts mit rechts gestrickten Ohrenklappen.

Nach Beendigung der Ohrenklappen strickt man weiter in Runden kraus rechts (abwechselnd eine Runde rechts und eine links) bis zu der Höhe, die pro Größe in der Tabelle angegeben ist.

Danach beginnt die Abnahme für die Bildung der Kopfform. Die Abnahmen erfolgen immer in den links gestrickten Reihen an 8 Stellen. Man strickt die Anzahl AK von Maschen, danach 2 Maschen links zusammen und wiederholt das bis zum Rundenende. Es folgt eine Runde rechts. Danach strickt man (AK-1) Masche und die folgenden 2 Maschen links zusammen – wieder bis zum Rundenende. Eine Runde rechts. Dann strickt man (AK-2) Masche und die folgenden 2 Maschen links zusammen – wieder bis zum Rundenende. Nach diesem Abnahmeprinzip strickt man weiter, bis nur noch 8 Maschen auf den Nadeln sind. Dann schneidet man den Faden ab und zieht ihn durch die verbleibenden Maschen.

Fäden verstechen und an der Mütze erfreuen!




Kissen mit Flechtwerk

Material

  • 250g Cora / Linie 20 von online Garne (Lauflänge 170m/100g)
    Achtung: bei mir hat genau das Garn für anderthalb Reihen gefehlt – dann wäre ich mit 4 Knäulen vom Garn ausgekommen
  • Rundstricknadel 3,75mm in geeigneter Länge
  • ggf. ein Maschenmarker, um den Rundenanfang zu kennzeichnen

Größe: ca. 40 x 40 cm

Strickschrift:

ein click darauf vergrößert das Bild

 

Anleitung:

  • 160 Maschen anschlagen
  • zur Runde schließen und in der ersten Runde die Maschen wie folgt stricken: 22M rechts, 2 M links, 1 M rechts, 7 M links, 4 M rechts, 2 M links, 4 M rechts, 2 M links, 4 M rechts, 7 M links, 1 M rechts, 2 M links, 44 M rechts, 2 M links, 1 M rechts, 7 M links, 4 M rechts, 2 M links, 4 M rechts, 2 M links, 4 M rechts, 7 M links, 1 M rechts, 2 M links, 22 M rechts.
    (oder einfacher: 22M rechts, Reihe 1 der Strickschrift, 44M rechts, Reihe 1 der Strickschrift, 22M rechts)
  • nach dieser ersten Runde 22 M rechts, dann Reihe 1 der Strickschrift, 44M rechts, Reihe 1 der Strickschrift, 22M rechts
  • Dann werden die Maschen der Strickschrift gemäß Schema gestrickt und die anderen Maschen immer rechts.
  • Die Strickschrift 4 mal wiederholen
  • dann die Arbeit wenden und die Maschen zusammenstricken und dabei abketten (“3 Needle Bind-Off”). Wem das zu kompliziert ist, der kann auch die Maschen einfach im Maschenstich verbinden oder aber abketten und zusammen nähen.
  • Alle Fäden verstechen, die Kissenhülle waschen und danach mit dem Inlay füllen und die letzte Naht im Matratzenstich schließen.




Kissen mit Zopfborte

Bei Kissen finde ich, ist immer “weniger mehr” – auch wenn es dadurch langweiliger zu stricken ist. Aber mit so einem schlichten Muster wirken Kissen ziemlich gut. Für Kissen ist es auch wichtig, ziemlich fest zu stricken, deshalb nehme ich hier eine dünnere Nadel als auf der Banderole angegeben. Ich habe auch bewusst ein Mischgarn mit Poly-Anteil gewählt – wegen der Robustheit und Widerstandskraft gegen Motten.

Material:

  • 200g Alpina von Lana Grossa oder ein anderes Garn mit ca. 20mm Lauflänge auf 100g
  • Rundstricknadel 3,5mm
  • evtl. einen Maschenmarker zum Kennzeichnen des Rundenanfangs

Achtung: ich hatte nur 1m von den 200g Garn übrig – das könnte also knapp werden

Größe: ca. 40cm x 40cm

Strickschrift:

ein click auf das Bild vergrößert dieses!

Anleitung:

  • 170 Maschen anschlagen
  • in der ersten Runde erfolgt die Aufteilung für die Zopfpositionierung:
    13 rechts, 3 links, 18 rechts, 3 links, 96 rechts, 3 links, 18 rechts, 3 links, 13 rechts. Dann kann der Markierer für den Rundenanfang gesetzt werden
  • Noch eine Runde die Maschen so stricken, wie sie erscheinen
  • ab der 3. Runde über den 18 Maschen rechts das Zopfmuster arbeiten.
  • Den Mustersatz 13 mal wiederholen (oder so lange, wie man es für die eigene Kissengröße benötigt)
  • Dann die Maschen im Maschenstich schließen.
  • Danach alle Fäden verstechen, ein Kissen in den Bezug legen und die erste Runde im Matratzenstich verschließen.

Ich wünsche viele schöne kuschelige Stunden mit dem Kissen!




Mütze “Dotty”

Diese Mütze ist absolut perfekt geeignet, um kleine Reste zu verarbeiten. Ich hatte noch 7g von dem Garn in hellblau und 12g von dem dunkelblauen und es hat locker gereicht. Von dem weißen Garn hatte ich 47g, davon ist auch reichlich übrig geblieben – die ganze Mütze wiegt nur 43g.

Man kann z.B. jede Reihe der “Punkte” in einer anderen Farbe machen. Oder alle in einer…. der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Material:

  • ca. 45g in der Hauptfarbe und jeweils ca. 10g in den Nebenfarben eines Garnes mit ca. 320m Lauflänge (etwa wie 6fach Sockenwolle)
  • Rundstricknadel und/oder Nadelspiel in 3mm oder 3,25mm
  • bei Bedarf ein Maschenmarker für die Kennzeichnung des Rundenanfangs

Strickschrift:

Alle Maschen werden rechts gestrickt bis auf die Z-Maschen, jeweils in der Hintergrundfarbe (weiß, hellblau , dunkelblau). Die Z-Maschen  strickt man, indem man die Masche 4 Reihen fallen lässt, dann die weiße Masche wieder aufgreift und diese wird normal rechts abgestrickt. Die Fotos zeigen es noch einmal:

Zuerst die blaue Masche fallen lassen bis zum weißen Streifen.

Und dann die weiße Masche aufgreifen und rechts abstricken. Dabei die blauen Spannfäden hinter der Masche liegen lassen.

Keine Angst, das hört sich jetzt schlimmer an, als es ist! Einfach mal ausprobieren.

Maschenprobe:

22Maschen, 30 Reihen ergeben 10cm im Quadrat

Größe:

Die Größe der Mütze kann leicht angepasst werden. Ich habe mit 72 Maschen gestrickt, ich gebe hier die Variante für 70 und 80 Maschen an. Aber auch Verkleinern ist möglich – die Maschenzahl muss nur durch 8 teilbar sein, sonst klappt es nicht mit dem Pünktchenmuster.

 

Anleitung:

  • 72 (80) Maschen in weiß anschlagen, zur Runde schließen und 8 Reihen kraus rechts in Runden stricken – also immer eine Runde rechts und eine Runde links im Wechsel. Den Rundenanfang kann man sich mit einem Maschenmarker kennzeichnen, damit man eine bessere Übersicht hat, wo man gerade ist im Muster.
  • Danach noch eine Runde in rechts mit weiß stricken – das ist die erste Muster-Runde der Strickschrift.
  • Nun der Strickschrift folgen, also 4 Reihen rechts in Kontrastfarbe, dann die Reihe mit den Z-Maschen in weiß arbeiten usw.
  • Die Strickschrift arbeitet man zweimal in der Höhe und dann noch einmal bis zur Reihe 6 der Strickschrift, damit man 5 Reihen Punkte erhält.
  • Dann folgen 30 (35) Runden in glatt rechts mit weiß.
  • Danach beginnen die Abnahmen.
    Jede Abnahme-Runde wird von einer Runde rechts gefolgt. Das Prinzip der Abnahmen ist, dass es 8 Abnahmestellen gibt, die Maschenzahl zwischen den Abnahmestellen verringert sich in jeder Abnahmerunde um 1.
  • 1. Abnahmereihe:  *7 (8) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • 2. Abnahmereihe:  *6 (7) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • 3. Abnahmereihe: *5 (6) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • 4. Abnahmereihe:  *4 (5) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • 5. Abnahmereihe:  *3 (4) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • 6. Abnahmereihe:  *2 (3) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • 7. Abnahmereihe:  *1 (2) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • nur für die größere Mütze: 8. Abnahmereihe: * 0 (1) Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* wiederholen
  • Die letzten 8 Maschen mit dem Strickfaden zusammenziehen. Alle Fäden verstechen und sich an der neuen Mütze erfreuen.




Platzdeckchen

Bei Klinta-Wolle habe ich wunderschöne Farbverlaufsgarne aus reiner Schurwolle gesehen (und bestellt). Und als ich den Bobble so in der Hand hielt – schrie er ganz laut, dass er ein Platzdeckchen werden möchte.

Man kann natürlich mit dieser Anleitung mit beliebigem Garn und beliebiger Nadelstärke arbeiten – eine Maschenprobe braucht man auch nicht, weil sich die Größe a beim Stricken ergibt.

 

Material:

  • ca. 90g der Klinta-Wolle mit Farbverlauf
  • Stricknadeln 3mm (2 Rundstricknadeln 60 oder 80cm)

Größe:

das fertige Platzdecken ist ungefähr 42cm x 30cm groß

Anleitung:

Das Platzdeckchen wird nahtlos von innen nach außen gestrickt – so lange wie die Wolle reicht oder so lange wie man eben stricken möchte.

  • 30 Maschen anschlagen mit “Judy’s Magic Cast On”, einfach mal nach Videos suchen, wenn man es nicht kennt oder hier ist es auch auf Deutsch erklärt.
  • in der ersten, rechts gestrickten Runde strickt man jeweils aus der letzten Masche 3 Maschen heraus, man nimmt also 4 Maschen zu in dieser Runde
  • Dann folgt eine Runde links. allerdings strickt man nur bis zu der vorletzten Masche auf der 2. Nadel. Die letzte Masche wird rechts gestrickt – das ist zukünftig dann der Rundenanfang. Dann nimmt man aus dem Querfaden eine Masche rechts zu.
  • Die nächste Runde beginnt mit einer Maschenzunahme, einer Masche rechts und einer weiteren Zunahme (aus dem Querfaden eine Masche heraus stricken). Dann wechselt man wieder auf die nächste Nadel, strickt bis zur vorletzten Masche und nimmt eine Masche aus dem Querfaden auf. Dann strickt man eine Masche rechts, und die letzte Masche wird links gestrickt. Man hat 8 Maschen zugenommen.-
  • Am Anfang der nächsten Nadel: 1 links, 1 rechts, weiter links bis zur drittletzten letzten Masche, 1 rechts, 1 links. Nadelwechsel, 1 links, 1 rechts und links bis zur vorletzten Masche.
  • Die nächste Runde beginnt mit einer Masche rechts, eine Zunahme aus dem Querfaden, 1 Rechts. Nadelwechsel. 1 rechts, 1 Zunahme, 1 rechts, 1 Zunahme, rechts bis zur vorletzten Masche, 1 Zunahme, 1 rechts, 1 Zunahme, 1 rechts. Nadelwechsel. 1 rechts, 1 Zunahme, rechts bis zum Rundenwechsel, enden mit 1 Zunahme.
  • Die nächste Runde ist links ohne Zunahmen – aber die Maschen, vor und nach denen zugenommen wird, werden immer rechts gestrickt. das ergibt dann so ein nahtartiges Aussehen.

  • Nun wird immer abwechselnd eine Runde rechts mit Zunahmen vor und nach der rechten Naht-Masche gearbeitet gefolgt von einer linken Runde ohne Zunahmen, in der die 4 Maschen rechts gestrickt werden. Hier noch mal ein Foto mit Erläuterung (klick macht das Foto groß)

  • Wenn das Garn zur Neige geht, kettet man in einer rechten Runde die Maschen schön gleichmäßig ab, versticht die Fäden und freut sich über das schöne neue Platzdeckchen.