Gerüschte Handwärmer

Material:

  • 50g Knitpicks Memories (Garn nicht mehr erhältlich) oder anderes 6faches Sockengarn
  • Nadeln Nr. 3mm – entweder Nadelspiel oder aber 2 Rundstricknadeln

Verwendete Techniken und Muster:

Grundmuster:

    • über 9 Maschen
    • Reihe: 1M re, 1 Umschlag, 2M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken, 2 M rechts, 1 Umschlag
    • Reihe: rechts stricken

Anleitung:

  • Maschen anschlagen für 9M für die Mustersätze = 99 Maschen
  • Nun im Grundmuster in Runden 16 Reihen stricken. Dann kommen die Abnahme-Reihen.
  • 1. Abnahmereihe: dafür die Umschläge weglassen in der Musterreihe: nach den Randmaschen *3M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken, 2 M rechts*
  • 1 Reihe rechts
  • 2. Abnahmereihe: nach den Randmaschen *2M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken, 1 M rechts*
  • 1 Reihe rechts
  • 3.. Abnahmereihe: nach den Randmaschen *1M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken*
  • Ab jetzt wird glatt rechts gestrickt
  • 30 Reihen insgesamt. Jetzt strickt man einen Mäusezähnchenrand oder kettet ab und häkelt Mäusezähne an.
  • Den zweiten Handwärmer genauso stricken.



Fisch-Decke – das Rezept

Designerin: aus diesen niedlichen Fischlein kann man eine beliebig große Decke zusammensetzen, ein Foto einer fertigen Decke sieht man z.B. hier. Von April stammt auch die englische Anleitung für einen Fisch – ich danke ihr hiermit vielmals für die Erlaubnis zur Übersetzung! Die Übersetzung stammt übrigens von Kristin.

Verwendete Techniken und Muster:

  • 1 Masche abheben = die erste Masche immer wie zum links stricken abheben
  • 2 Maschen aus einer herausstricken = in die Masche einmal von vorne einstechen und eine Masche stricken und in die gleiche Masche noch einmal von hinten einstechen und eine Masche herausstricken, dann erst die Masche von der Nadel gleiten lassen
  • 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken = 1 Masche abheben, die nächste Masche rechts abstricken und die abgehobene Maschen darüber ziehen

Anleitung:

  • 6 Maschen anschlagen.
  • Reihe 1: 6 Maschen rechts
  • Reihe 2: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 2 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 3: 1. Masche abheben, 7 Maschen rechts
  • Reihe 4: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 4 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 5: 1. Masche abheben, 9 Maschen rechts
  • Reihe 6: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 6 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 7: 1. Masche abheben, 11 Maschen rechts
  • Reihe 8: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 8 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 9: 1. Masche abheben, 13 Maschen rechts
  • Reihe 10: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 10 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 11: 1. Masche abheben, 15 Maschen rechts
  • Reihe 12: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 12 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 13: 1. Masche abheben, 17 Maschen rechts
  • Reihe 14: 1. Masche abheben, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 14 Maschen rechts, 2 Maschen aus der nächsten Masche herausstricken, 1 Masche rechts
  • Reihe 15: 1. Masche abheben, 19 Maschen rechts
  • Reihe 16: 1. Masche abheben, 19 Maschen rechts
  • Reihe 17: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 10 Maschen links, 5 Maschen rechts
  • Reihe 18: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken, 6 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 Maschen rechts
  • Reihe 19: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 8 Maschen links, 5 Maschen rechts
  • Reihe 20: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 Maschen rechts
  • Reihe 21: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 6 Maschen links, 5 Maschen rechts
  • Reihe 22: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken, 2 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 Maschen rechts
  • Reihe 23: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 4 Maschen links, 5 Maschen rechts
  • Reihe 24: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 Maschen rechts
  • Reihe 25: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen links, 5 Maschen rechts
  • Reihe 26: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 5 Maschen rechts
  • Reihe 27: 1. Masche abheben, 10 Maschen rechts
  • Reihe 28: 1. Masche abheben, 4 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 4 Maschen rechts
  • Reihe 29: 1. Masche abheben, 9 Maschen rechts
  • Reihe 30: 1. Masche abheben, 3 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 4 Maschen rechts
  • Reihe 31: 1. Masche abheben, 8 Maschen rechts
  • Reihe 32: 1. Masche abheben, 8 Maschen rechts
  • Reihe 33: 1. Masche abheben, 8 Maschen rechts
  • Nun die Zunahmen (an beiden Seiten) wie oben beschrieben vornehmen bis sich 23 Maschen auf der Nadel befinden.
  • 1 Reihe rechts.
  • Abketten – FERTIG!



Elfin-Soken

Material:

  • Lana Grossa Meilenweit Cotton, 100g
  • Nadelspiel 2,5

Größe: 

  • 37/38

Verwendete Techniken und Muster:

Strickschrift:

Anleitung:

  • 56 Maschen anschlagen, eine Reihe rechts stricken, dann mit dem Muster beginnen. 7 Mustersätze arbeiten
  • insgesamt 50 Reihen stricken, dann beginnt die Ferse.
  • Eine Ferse mit verkürzten Reihen arbeiten. nach der Ferse beidseits jeweils eine Masche abnehmen (zusammenstricken mit den Mustermaschen). Nach der Ferse mit 3 Mustersätzen auf dem Fuß weitermachen.
  • Nach 50 Reihen beginnt die Spitze. Eine Bandspitze arbeiten, die letzten 14 Maschen im Maschenstich verbinden.



Dramatico – passende Stulpen

Ich hatte 100g eines wunderbaren Sockengarns, das mir für Socken viel zu schade war. Also habe ich einen kleinen Steckschal gestrickt. Dann war aber noch Garn übrig, das locker für 2 passende Stulpen reichte.

Material

 

  • Sockengarn (40g)
  • Nadelspiel oder Rundnadeln Nr. 3mm

Los geht’s:

  • Die Stulpen werden vom eng anliegenden Teil zur Rüsche hin gestrickt.
  • 40 Maschen anschlagen und in Runden 2rechts, 2 links stricken
  • Nach 40 Reihen erfolgen die Zunahmen für die Rüsche.
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 3re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 3re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 4re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 4re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 5re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 5re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 6re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 6re, 2 li stricken
  • Nun alle Maschen locker abketten.
  • Fäden verstechen und fertig ist die erste Stulpe. Nun die 2. Stulpe nach der gleichen Anleitung stricken.



Dramatico

Ein effektvoller kleiner Schal, den man gut verwenden kann, um eine kleine Menge eines edlen Garnes zu verarbeiten

Material:

  • Ich hatte 100g eines wunderbaren Sockengarnes (98% Merino und 2% Polyacryl), aus dem ich unbedingt etwas Pfiffigeres als Socken machen wollte. Ein normaler Schal benötigt zu viel Garn, so wurde es ein kleiner Steckschal, zu dem auch noch Stulpen entstanden.

Material:

  • 100g Sockengarn
  • Nadeln Nr. 3mm

Anleitung:

  • Allgemein: die erste Reihe jeder Reihe wird mit nach hinten gelegten Faden abgehoben, die letzte Maschejeder Reihe wird immer links gestrickt. Dadurch entsteht eine sehr schöne Kante. Die Randmaschen werden in der Anleitung unten nicht mehr angegeben.
  • 82 Maschen anschlagen.
  • 6 Maschen rechts, 2 Maschen links stricken – 6 Reihen
  • In der nächsten Reihe zwei Maschen rechts zusammenstricken in den Rechtsmaschen-Blocks – ergibt 5 Maschen rechts, 2 Maschen links. Nach der Abnahme-Reihe noch 7 Reihen mit 5re, 2li stricken.
  • In der nächsten Reihe zwei Maschen rechts zusammenstricken in den Rechtsmaschen-Blocks – ergibt 4 Maschen rechts, 2 Maschen links. Nach der Abnahme-Reihe noch 9 Reihen mit 4re, 2li stricken.
  • In der nächsten Reihe zwei Maschen rechts zusammenstricken in den Rechtsmaschen-Blocks – ergibt 3 Maschen rechts, 2 Maschen links. Nach der Abnahme-Reihe noch 11 Reihen mit 3re, 2li stricken.
  • In der nächsten Reihe zwei Maschen rechts zusammenstricken in den Rechtsmaschen-Blocks – ergibt 2 Maschen rechts, 2 Maschen links.
  • Jetzt wird mit 2re, 2 li fort gefahren. Ca. 30cm in 2re, 2li stricken.
  • Nun wird der Schlitz gearbeitet. Dafür wird die Arbeit in der Mitte (in einem Links-Maschen.Streifen) geteilt. Beide Seiten werden nun 30 Reihen separat gestrickt.
  • Danach wieder über beide Teile vollständige Reihen stricken. Nach 6 Reihen 2 re, 2 li beginnen die Zunahmen.
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 3re, 2li.Nach der Zunahmereihe noch 11 Reihen 3re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 4re, 2li.Nach der Zunahmereihe noch 6 Reihen 4re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 5re, 2li.Nach der Zunahmereihe noch 7 Reihen 5re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 6re, 2li.Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 6re, 2 li stricken
  • Dann die Maschen wie sie erscheinen locker abketten.
  • Fäden verstechen und fertig!



Dornröschensocken

Designerin: diese Socken sollten eigentlich für mich werden, ich habe mit 66 Maschen begonnen. Herausgekommen sind Kindersocken in Gr. 31/32. Das Muster strickt sich etwas fummelig, aber die Arbeit lohnt sich, bislang fand jeder die Socken wunderschön.

Material:

  • 50g schwarze Sockenwolle
  • 50g grüne Sockenwolle, ich habe “Farn” von der Wollmeise verwendet
  • Nadelspiel 2.5, bei Bedarf noch eine Hilfsnadel für die Zöpfe
  • Blütenperlen oder -knöpfe

Muster:

  • Maschenzahl teilbar durch 6, immer rechts stricken, Grundprinzip des Musters: es wird immer so gezopft, dass die grünen Maschen auf der Arbeit liegen und schwarz im Hintergrund bleibt
  • 1. Reihe: *1M in grün, 4M in schwarz, 1M in grün* wiederholen
  • 2. Reihe und jede weitere gerade Reihe: Maschen stricken, Farbe über Farbe
  • 3. Reihe: *1M in grün vor die Arbeit nehmen, 2M schwarz stricken, jetzt die grüne Masche stricken, 2M in schwarz hinter die Arbeit legen, 1M grün stricken* wiederholen
  • 5. Reihe: Maschen stricken, Farbe über Farbe
  • 7. Reihe: *2M in schwarz hinter die Arbeit nehmen,1M in grün stricken, dann die beiden schwarzen Maschen stricken, 1M in grün vor die Artbeit legen, 2M in schwarz stricken, die grüne Masche stricken* wiederholen
  • 9. Reihe: Maschen stricken, Farbe über Farbe
  • die Reihen 3-10 wiederholen

Anleitung:

  • 66 Maschen anschlagen in grün und 10 Reihen glatt rechts stricken
  • Danach beginnt das Muster. Ich empfehle, nur mit 4 Nadeln zu stricken, die Maschen kann man gut auf 3 Nadeln aufteilen (und die 4. Nadel ist zum Stricken).
  • Nach 34 Reihen die Ferse arbeiten. Die Ferse nur über 28 Maschen als verkürzte Ferse stricken.
  • Für den Fuß weiter im Muster stricken, in meinem Fall 34 Reihen.
  • Dann eine Bandspitze in schwarz arbeiten. Weil das Zopfmuster so zusammenzieht in der ersten schwarzen Runde verteilt 6 Maschen abnehmen (=60Maschen), erst danach mit der Bandspitze beginnen
  • Fäden vernähen, Blüten aufnähen (oder vielleicht auch aufsticken)




Christbaumkugel I

Material:

  • Sockenwollreste – die selbstmusternden oder geringelten sind klasse dafür
  • 2 Nadelspiel2 Nr. 2,5
  • Styropor-Kugeln aus dem Bastelbedarf (Durchmesser ca. 8cm)

Anleitung:

  • Es werden zwei Halbkugeln gestrickt, in die die Styroporkugel dann eingenäht wird.
  • Mein Tipp: mit 4 Nadeln des Spiels strickt es sich besser als mit 5. Wer mag kann statt des Verdoppelns jeder Masche auch aus dem Querfaden eine neue Masche aufnehmen, das sieht u.U. sauberer aus.
  • 6 M anschlagen
  • 1 R stricken
  • 2. Reihe: aus jeder Masche 2 Maschen heraus stricken (12 Maschen)
  • ungerade Reihen immer glatt rechts stricken
  • 4. Reihe: aus jeder Masche 2 Maschen heraus stricken (24 Maschen)
  • 6. Reihe: *1 M stricken, aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken* wiederholen (36 Maschen)
  • 8. Reihe: *2 M stricken, aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken* wiederholen (48 Maschen)
  • 10. Reihe: *3 M stricken, aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken* wiederholen (60 Maschen)
  • 12. Reihe: *4 M stricken, aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken* wiederholen (72 Maschen)
  • jetzt 10 Reihen glatt rechst stricken
  • Fäden verstechen – Maschen nicht abketten
  • Nun eine zweite Halbkugel dieser Art stricken.
  • Dann die Styro-Kugel einlegen und die beiden Halbkugeln im Maschenstich verbinden.



Brummkreisel-Jacke

Designerin: eine Besprechung einer Vogue-Strickanleitung und Beschreibung der Änderungen, die meines Erachtens notendig sind, um die Jacke wirklich stricken und tragen zu können. Als ich das Vogue Knitting Heft Sommer 05 bekam, verliebte ich mich sofort in das Titelmodell. Bei näherer Beschäftigung mit der Anleitung und beim Stricken fielen mir dann aber einige Merkwürdigkeiten auf, die ich hier festhalten will und gleichzeitig beschreiben, wie ich die Jacke strickte. Meine 2. Version ist vom Original so weit entfernt, dass man sie getrost als eigene Anleitung bezeichnen kann. Und nur vorweg – auch wenn es sich zwischenzeitlich nicht so anhören sollte – Ich finde die Jacke wirklich klasse!!!!!

Material:

Das erste Problem beim Original ist das Material: es handelt sich um 2 verschiedene Qualitäten von Koigu. Ja, man müsste einen Kredit aufnehmen, um die Jacke zu stricken. Nach langem Überlegen, Zögern und Zaudern habe ich mich für das Originalmaterial (und den Kredit) entschieden. Dann habe ich aber keinen Shop gefunden, der beide Qualitäten in den von mir gewünschten Farben vorrätig hatte. Also musste dann doch ein Ersatzmaterial her – ich habe Sockenwolle genommen, Regia Canadian Colors – eine traumhafte Farbe – und dazu ein in der Stärke passendes Seiden-Mohairgemisch, das ich mal bei ebay ersteigert hatte.

Schnitt & Anleitung:

Die Jacke wird als Kreis von innen nach außen gestrickt, für die Ärmel wird ein Loch gelassen (so ähnlich wie bei einer nachträglich einzustrickenden Ferse an einer Socke). Ich habe die Jacke in der Größe XL gestrickt und musste feststellen, dass sie mir jämmerlich zu klein ist (Ärmel zu kurz und insgesamt zu eng).

Eigentlich ist es ganz einfach, man strickt immer in Runden und nimmt an 8 Stellen immer zu. In der Anleitung steht geschrieben, dass man die Zunahmestellen versetzen solle. Das muss man auch tun, damit es ein Kreis und kein Achteck wird. Aber wenn man dann pro Abschnitt mehr als 200 Maschen hat – wie nimmt man dann gleichmäßig verteilt zu ohne unablässig zählen zu müssen?! (Den Trick, den ich für mich gefunden habe, verrate ich weiter unten)

Da ich mit Nadelstärke 3 arbeitete und 60 Reihen pro 10cm zu stricken hatte, war das Ganze sehr mühsam. Die Reihen werden gegen Ende hin extrem lang – ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie viele Maschen ich hatte pro Reihe. Aber es war sehr nervig, ich hatte das Gefühl, dass es überhaupt nicht vorwärts geht, ich sah keinen Fortschritt…. neverending rows sozusagen.

Strickmuster:

Das bei der Jacke verwendete Muster ist trickreich aber aus meiner Sicht für ein derart großes Strickstück ungeeignet. Das zweifarbeige Muster beruht darauf, dass man die Fäden beim Farbwechsel immer verkreuzt und die linke Seite des Musters kommt nach außen.

Also das Muster geht wie folgt: 2 Reihen mit Farbe A, dann eine Reihe mit beiden Farben immer eine Masche abwechselnd in jeder Farbe und dabei den Faden verdrehen. Dann 2 Reihen mit Farbe A, dann wieder eine Reihe mit beiden Farben, dabei den Faden in der anderen Richtung verdrehen.

Das klingt gut, sieht auch gut aus. ABER. Ich habe eine Maschenprobe mit 30 Maschen oder so gemacht und der Fitz, der sich beim Stricken aus den verkreuzten Fäden bildete, war beachtlich. Vor allem die beiden Reihen in der Farbe A waren hochkompliziert, weil man ja da den Faden durch die ganzen Verkreuzungen ziehen musste.

Also: das Muster schied aus und ich suchte lange nach einem geeigneten anderen Muster. Das Muster musste ja auch auf beiden Seiten gut aussehen, da man im Bereich des Kragens ja die Innenseite nach außen gekehrt trägt. Ich habe ein zweifarbiges Hebemaschenmuster genommen, das wirklich gut ausseht, aber eben sehr viele Reihen pro cm benötigt.

Ärmel

Bei der Originalanleitung werden die Ärmel nachträglich direkt angestrickt. Das bedeutet also, dass man die gesamte Jacke immer halten und herumdrehen muss und dann darf man ja nicht vergessen, dass man auch unablässig die Fäden noch verkreuzen muss….. Ich habe die Ärmel extra gestrickt und im Maschenstich eingesetzt.

Fazit:

Das Prinzip der Jacke ist genial, aber in der vorliegenden Anleitung  nicht umsetzbar.

MEINE 1. VERSION

Größe: 38/40

Material:

  • 450g  Regia Canadian Colors Sockenwolle
  • 150g “saphir” Esslinger Wolle (LL 20g = 63m) – oder einfarbige Sockenwolle in einem geeigneten Farbton
  • 50g eines Effektgarnes für den Abschluss, passend in der Stärke (ich habe ein No-Name Konengarn genommen)
  • Nadelspiel Nr. 3
  • Rundstricknadlen Nr. 3 in unterschiedlichen Längen (80cm, 100cm, 120cm)
  • 9 Maschenmarker (1 muss sich von den anderen 8 unterscheiden – ich habe 8 Schlüsselringe und eine Fadenschlinge verwendet)

Verwendete Techniken und Muster:

Grundmuster:

    • 1. Reihe: rechts mit Sockenwolle
    • 2. Reihe: links mit Sockenwolle
    • 3. Reihe: 1 Masche abheben, 1 Masche rechts mit Sockenwolle
    • 4. Reihe: 1 Masche abheben, 1 Masche links mit Sockenwolle
    • 5. Reihe: rechts mit Sockenwolle
    • 6. Reihe: links mit Sockenwolle
    • 7. Reihe: 1 Masche rechts, 1 Masche abheben mit “saphir”
    • 8. Reihe 1 Masche links, 1 Masche abheben mit “saphir”
    •  Diese 8 Reihen unablässig wiederholen.

 Anleitung:

  • 8 Maschen mit Sockenwolle anschlagen
  • 1 Reihe rechts stricken mit Sockenwolle
  • in der nächsten Reihe jede Masche verdoppeln (= 16 Maschen)
  • 1 Reihe rechts stricken
  • in der nächsten Reihe rechts stricken und jede 2. Masche eine zunehmen (= 24 Maschen)
  • 1 Reihe rechts stricken
  • In der nächsten rechten Reihe nach jeder 3. Masche eine Masche zunehmen. Dabei die Marker setzen nach jeder Zunahmestelle. Der 9. Marker ist für den Reihenanfang (braucht man ggf. auch erst etwas später, wenn man es nicht mehr gut erkennt)
  • Jetzt mit der 7. Musterreihe des Grundmusters fortfahren.
  • Zunahmen erfolgen immer in den ungeraden Reihen mit Sockenwolle (in den saphir-Reihen wird nie zugenommen!) und zwar immer nach den Markern – also 8 Maschen pro Reihe werden zugenommen. Dabei in jeder Reihe die Marker eine Masche weiter setzen, also die Marker “wandern” gewissermaßen durch die einzelnen Sektionen. Das ist notwendig, damit das Gestrick rund und nicht achteckig wird am Ende.
  • Nun immer weiter stricken, nach 18 Mustersätzen erfolgt die Markierung für die Ärmellöcher in einer Rechtsreihe mit Sockenwolle. An der folgenden Skizze kann man die Aufteilung der Maschen erkennen

 

  • Die Maschen für die Armlöcher strickt man zunächst mit einem Kontrastfaden rechts ab. Dann hebt man die Maschen zurück auf die linke Nadel und strickt sie ganz normal mit Sockenwolle im Muster ab.
  • Dann wird weiter gestrickt im Grundmuster und immer zugenommen …. die Reihen werden lääääänger!
  • Nach 35 Mustersätzen ist das Grundmuster beendet. Im Effektgarn noch 10 Reihen kraus rechts stricken, abketten fertig!

 Ärmel:

  • Die Ärmel werden von unten nach oben einzeln gestrickt und ich empfehle, die Ärmel gleich rund zu stricken.
  • Maschenanschlag 90 Maschen mit Effektgarn, 10 Reihen kraus rechts im Effektgarn stricken. Nicht vergessen, den Reihenanfang zu markieren.
  • Dann zum Grundmuster wechseln. Nach 5 Mustersätzen beginnen die Zunahmen für die Formgebung des Ärmels.
  • In jeder 1. und 5. Musterreihe mit Sockenwolle vor und nach der Markierung (also am Anfang und Ende der Reihe) jeweils eine Masche zunehmen.
  • Mit den Zunahmen fortfahren, bis 114 Maschen erreicht sind.
  • Nach 38 Mustersätzen ist die Ärmellänge erreicht. Die Maschen nicht abketten, sondern im Maschenstich in das Armloch einsetzen, aus dem zunächst der Kontrastfaden entfernt wurde.



Bogensocke

Designerin: dies ist die autorisierte Übersetzung der “arch-shaped socks” von Jen – eine echte Alternative zu normalen Socken. Hervorragende Passform!!!! Danke an Jen at 144 inches of i-cord für diese herrliche Anleitung und für die Erlaubnis zur Übersetzung!

arch1.jpg

Material:

  • Sockenwolle
  • Nadelspiel Nr. 2.5
  • Maschenmarkierer (ich nehme immer kleine Fadenschlingen)

Größe:

  • mit den hier angegebenen Maschen ergibt sich eine Größe 39/40
Anleitung:

Wadenteil:

    • Hier kann gestrickt werden, was gewünscht wird – ein 2re-2li-Bündchen und dann glatt rechts oder nur in Rippenmuster, auch die Länge ist variabel.
    • Wichtig ist nur, dass mit 65 Maschen gearbeitet wird (oder entsprechend in der Reihe vor Beginn der Ferse eine Masche zugenommen wird). Ich habe meine Socken im Schaft mit 3re, 2li gestrickt.

Ferse:

    • Gestrickt wird über die Nadel 1 und 4, jeweils 16 Maschen auf einer Nadel. 33 Maschen der Nadeln 2 und 3 bleiben liegen.

Fersenwand:

    • Reihe 1: *1 Masche wie zum Linksstricken abheben (Faden hinter der Masche),1 re* wiederholen
    • Reihe 2: 1 Masche wie zum Linksstricken abheben mit dem Faden vor der Masche, links stricken bis zum Reihenende
    • Diese beiden Reihen werden insgesamt 16 mal gestrickt.

Fersenkäppchen:

    • 1. Reihe: 1M abheben, 17 Maschen rechts stricken, zwei Maschen überzogen zusammenstricken, 1 Masche rechts, wenden
    • 2. Reihe: 1 Masche abheben, 5 Maschen links stricken, 2 Maschen links zusammenstricken, 1 Masche links, wenden
    • 3. Reihe: 1 Masche abheben, rechts stricken bis zu einer Masche vor der Lücke, 2 Maschen rechts überzogen zusammenstricken, 1 Masche rechts, wenden
    • 4. Reihe: 1 Masche abheben, links stricken bis zu einer Masche vor der Lücke, 2 Maschen links zusammen stricken, 1 Masche links, wenden
    • Die Reihen 3 und 4 werden so lange wiederholt, bis alle Maschen verstrickt sind (18 Maschen noch auf der Nadel, jeweils 9 pro Nadel.

Achtung: Nach 5 Reihen der Spickelabnahme kommen zusätzliche Zu- und Abnahmen für die Formgebung dazu – die Anleitung unbedingt bis zu *** lesen.

Spickel:

    • Jetzt wird wieder über alle Nadeln gestrickt und zwar wie folgt:
    • Reihe 1: rechts stricken über die Nadeln 1 und 4, dann seitlich aus der Fersenwand 18 Maschen aufnehmen, dann 33 Maschen der Nadeln 2 und 3 arbeiten, weitere 18 Maschen auffassen und 9 Maschen des Fersenkäppchens nochmals stricken – 89 Maschen insgesamt, 27 auf Nadel 1 und 4, 33 auf Nadel 2 und 3.
    • Reihe 2: Von der Nadel 1 werden alle Maschen gestrickt bis 3 Maschen vor Ende, dann 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Masche rechts, die Maschen der Nadeln 2 und 3 rechts stricken. Am Anfang von Nadel 4 eine Masche rechts stricken, dann 2 Maschen rechts überzogen zusammenstricken, bis zum Ende der Reihe rechts stricken
    • Reihe 3: rechts
    • Reihe 4: Reihe 2 wiederholen (danach hat man noch 50 Maschen auf den Fersennadeln)
    • Reihe 5: (Nerven zusammennehmen, Maschenmarker bereitlegen – gut konzentrieren in dieser Reihe, dann ist alles ganz leicht mit der Formgebung!
    • Damit an der rechten Fersenseite beginnen – wo die überzogenen Maschen gestrickt werden – ja, das verschiebt den Reihenanfang, macht aber die Aufteilung einfacher) 17 Maschen rechts stricken, Marker setzen, 7 Maschen rechts, Marker setzen, 1 Masche rechts, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, 1 Masche rechts, Marker setzen7 Maschen rechts, Marker setzen, 17 Maschen rechts stricken, den Rest der Reihe ebenfalls rechts stricken.

***

Beginn der Formgebung am Fuß:

    • Reihe 6: 1 Masche rechts, 2 Maschen überzogen zusammenstricken, bis zu 2 Maschen vor den Marker stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken, Marker umsetzen, weiter rechts stricken bis zu 1 Masche vor dem nächsten Marker, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, Marker umsetzen, 3 Maschen rechts, Marker umsetzen, 1 Masche aus dem Querfaden zunehmen, bis zum nächsten Marker stricken, Marker umsetzen, 2 Maschen überzogen zusammenstricken, bis 3 Maschen vor dem Nadelende stricken, 2 Maschen zusammenstricken, 1 Masche rechts, den Rest der Reihe ganz abenteuerlos rechts stricken
    • Alle ungeraden Reihen werden rechts gestrickt!
    • Die Reihe 6 und 7 wiederholen, bis nur noch 33 Maschen auf Nadel 1 und 4 sind (insgesamt).

Achtung! Durch die Formgebung wird die Anzahl der Maschen nicht verändert, weil immer eine Zunahme und eine Abnahme erfolgt. Die Maschenzahl reduziert sich durch die Spickelabnahmen.

    • Die Spickelabnahmen enden circa nach Reihe 22 (man vertut sich ja schon mal….), wenn also auf den nadeln 1 und 4 jeweils nur noch 15 Maschen sind, ist es soweit. In Reihe 24 sollten sich die beiden Abnahmestellen treffen. Ab jetzt werden nur noch die Abnahmen für die Formgebung gemacht.
    • In Reihe 26 werden die Abnahmestellen auf die Oberseite des Fußes „wandern“, man nimmt also nun an der Fußsohle zu und an der Oberseite ab.
    • Das macht man so lange, bis die beiden Abnahmen sich angenähert haben. Dann nimmt man an der Fußsohle wieder eine Masche ab (man strickt 2 Maschen rechts zusammen von den 3 Maschen neben denen die Zunahmen erfolgen).

arch2.jpg

    • Jetzt sollte man bei 64 Maschen angekommen sein.
    • Nun strickt man so lange in Runden rechts, bis der Beginn für die Spitze erreicht ist (also so in etwa der Anfang des großen Zehs). Ich habe für eine Größe 40 noch 10 Reihen gestrickt.

Spitze:

    • Jetzt wird es noch mal tricky. Jen empfiehlt in ihrer Anleitung, die Sternen-Spitze von Nancy Bush zu verwenden – dafür nimmt man an 4 Stellen in jeder 2. Reihe ab. Ich empfehle eine ganz normale Bandspitze oder eine andere favorisierte Spitze zu verwenden.
    • Das war’s und danke an Jen!



Babymütze “Elli”

Eine sehr praktische Neugeborenen-Mütze, die ganz einfach zu stricken ist. Eine Erstlingsmütze, die man aber auch gut etwas vergrößern kann und auch für ein Baby von 6 Monaten nutzen kann. Das Mützlein ist wunderbar in der Passform, vor allem unter Kapuzen. Man kann es leicht für ein Mädchen noch mit einer Rüsche versehen oder so schlicht lassen für einen Knaben.

Material:

  • Sockenwollreste (ca. 20g) oder auch beliebige andere, weiche Wolle
  • passende Nadeln dazu

Anleitung:

  • 66 Maschen anschlagen
  • 4 Reihen kraus rechts stricken
  • 1 Lochreihe arbeiten: *1Mre, 2M re zusammenstricken, 1 Umschlag* wiederholen bis alle Maschen aufgebraucht sind
  • 3 Reihen kraus rechts
  • Jetzt beginnt die “Ferse”: es werden verkürzte Reihen gearbeitet, jeweils am Ende einer Reihe wird 1 Masche liegengelassen. Wenn noch 22 Maschen in der Mitte stehen geblieben sind, 2 Reihen über alle Maschen stricken. Jetzt ausgehend von den mittleren 22 Maschen wieder verlängerte Reihen stricken. Dabei jeweils am Ende eine Masche von den stillgelegten Maschen hinzunehmen. Das Prinzip dieser Ferse ist hier gut erklärt.
  • Wenn wieder alle Maschen gestrickt werden, noch 8 Reihen kraus rechts stricken. Dann alle maschen schön gleichmäßig, aber nicht zu fest abketten.
  • Fäden verstechen und die “Lücke” zwischen den ersten und den letzten (krausen) Reihen schließen
  • Eine Luftmaschenkette von ca. 40cm Länge häkeln und durch die Lochreihe ziehen. Das ist dann das Bindeband für die Mütze.

Die Größe der Mütze kann man sehr einfach variieren – man muss nur eine größere Zahl Maschen anschlagen.

Oder aber man nimmt etwas dickere Wolle (z.B. mit einer Lauflänge von ca. 200m/100g) – dann wird die Mütze auch bei gleicher Maschenanzahl größer.

Hier noch eine etwas mädchenhaftere Variante mit einem kleinen Mäusezahn-Abschluss.