Auch diese Mütze geht auf ein Muster aus der „Japanischen Strickbibel“ von Hitomi Shida (s. 31) zurück. Es ist sehr einprägsam und schnell gestrickt.

Material:

  • Drops Merino Extrafine (Lauflänge 210m/100g) – verwendet bei der weißen Mütze oder Fyberspates Vivacious DK für die hellblaue Mütze
  • Stricknadeln 3,75mm und 4mm
  • ein Maschenmarker für die Kennzeichnung des Rundenanfangs

Größe: ergibt eine „Einheitsgröße“, will man die Mütze etwas weiter, dann fügt man zwischen den Mustersätzen noch 1 Masche ein. Will man die Mütze länger, dann mehr Reihen vom Bündchen stricken.

Strickschrift:

Der rot markierte Bereich zeigt das Bündchen. Die Reihen 1 und 2 werden beliebig wiederholt – ich habe insgesamt 12 Reihen in dem rechts-links-Muster gestrickt. Dann arbeitet man noch die Reihe 3 und beginnt dann mit dem Mustersatz.

Anleitung:

  • 90 Maschen mit den dünneren Nadeln anschlagen, zur Runde schließen und die beiden ersten Reihen der Strickschrift 6 mal wiederholen – so erhält man das Bündchen. Der Reihenmarker ist bei diesem Muster hilfreich.
  • Nun arbeitet man einmal Reihe 3 der Strickschrift und wechselt dabei zu den dickeren Nadeln.
  • Die Reihen 4 bis 21 beschreiben einen Mustersatz in der Höhe, es werden 3 Mustersätze gearbeitet
  • Nun kommt die Mützenkrone, bei der abgenommen wird. Dazu strickt man einmal die Reihen 4 bis 15 allerdings lässt man die Umschläge weg. Man arbeitet nur die Abnahmen. So bildet sich die hübsche Mützenkrone.
  • Dnach noch einmal jeweils eine rechte und eine linke Masche zusammenstricken, dann den Arbeitsfaden durch die verbliebenen Maschen ziehen.

Hinweise zur Größenanpassung:

  • Will man die Mütze etwas weiter haben. so kann man als 19. Masche des Mustersatzes noch eine linke Masche einfügen.
  • Soll die Mütze kürzer werden, den Mustersatz in der Höhe nur 2 mal arbeiten udn dann bis zur Reihe 15.