Kringel-Cowl

Die Idee zu der Cowl mit den Ringen und den eingestrickten iCords geht auf eine Anleitung zurück, die nicht mehr verfügbar ist im Netz, man findet sie nur noch im Webarchive (Achtung, der link lädt sehr lang). Ich habe die Designerin angeschrieben, ob ich ihre Anleitung übersetzen darf, doch leider habe ich keine Antwort bekommen. Nun habe ich einen Halswärmer genau nach dieser Anleitung gestrickt, und ich bin mit dem Sitz nicht ganz zufrieden.

Garn: Umina von Marasol

Diese Cowl ist am Hals zu weit und wird nach unten nicht weiter. So habe ich also eine modifizierte Version davon gestrickt und gebe hier das Rezept dazu. Wohlgemerkt – es ist ein Rezept und keine Masche-für-Masche-Anleitung.

Material:

  • Ich habe Yak Mongolia von Pascuali verwendet, das ist aber offenbar nicth mehr verfügbar. Nehmt also ein anderes weiches Garn mit ca. 200m Lauflänge auf 100g. Ich habe ca. 110g davon verbraucht.
  • Stricknadeln 4mm – entweder man beginnt mit einem nadelspiel oder mit zwei Rundstricknadeln und kann dann später, wenn die Cowl wächst, auf eine Rundstricknadel wechseln.
  • 1 Maschenmarker ist hilfreich

Grunsätzliches zur Konstruktion:

  • Es werden immer abwechselnd 5 Reihen rechts un 5 Reihen links im Wechsel gestrickt – das ergibt die dicken Ringe.
  • Die Cowl wird von oben nach unten gestrickt und man nimmt nach einigen Ringen immer 8 Maschen pro Ring zu.
  • Wie viele von den Kringeln man einarbeitet und in welcher Farbe is völlig frei. Ich habe immer 10 Maschen zwischen den Kringeln gelassen. Da man das Garn sowieso abschneiden muss, um die Kringel zu arbeiten, ist es auch völlig egal, ob man die in einer anderen Farbe strickt – man muss sowieso Fäden verstechen.

Wie man einen Kringel strickt

  • Bis auf den Kringel am Anfang, der sich um die Strickarbeit komplett windet (im Bild oben), strickt man als erstes das Loch zum Durchstecken. Das habe ich immer in der ersten Reihe eines Rechts-Strick-Abschnittes getan. Und zwar wie ein kleines Knopfloch: ich habe bis zur gwünschten Position gestrickt, dann die nächsten zwei Maschen ohne zu stricken übereinader gezogen und einen Umschlag gearbeitet.
  • In der folgenden Reihe habe ich aus dem Umschlag zwei Maschen rechts gestrickt (einmal vorn, einmal hinten eingestochen).
  • Dann wird im Ringelmuster weiter gestricktund nach 3 Links-Ringeln wird der iCord-Kringel gearbeitet.
  • Man strickt bis zur Position des Lochs und arbeitet über die folgenden 3 Maschen ca. 25 Reihen iCord – entweder in der gleichen Farbe oder mit einem anderen Faden. Dazu strickt man die 3 Maschen, hängt sie wieder zurück auf die linke Nadel und strickt sie wieder ab. Und wieder zurückhängen und wieder stricken…. Man kann dazu auch Hilfsnadeln verwenden, aber ich finde, dass das komplizierter geht.
  • Wenn der iCord die entsprechende Länge hat, nimmt man ihn von der Nadeln, zieht die Maschen etwas groß (damit nix runter fällt) und zieht den iCord durch das Loch. Dazu muss man vorher den Faden abschneiden. Dann werden die 3 Maschen wieder auf die linke Nadel gesetzt und noch mit dem Hauptfaden gestrickt und weiter gehts mit der Cowl in Runden.
  • Nicht vergessen, das nächste Durchsteck-Loch zu arbeiten!
  • Scrollt anch unten, da sind Fotos zu sehen, wie ich einen Kringel gearbeitet habe.

Nun geht’s los:

  • 80 Maschen anschlagen, zur Runde schließen und im Ringel-Muster stricken – 5 Reihen rechts, 5 Reihen links.
  • In der ersten Rechts-Reihe nach dem 3. Links-Ring wird der erste Kringel gearbeitet. Achtung – der hat kein Loch sondern wird um den Anfang der Strickarbeit gewunden. Ich habe auch schon in dem Rechts-Ring zuvor ein Durchsteck-Loch gearbeitet für den zweite Kringel. Aber das ist wie gesagt der Kreativität jedes einzelnen überlassen, wie viele solcher Kringel man strickt.
  • Nach 5 Links-Ringen beginnen die Zunahmen. Dazu habe ich in jeder ersten Reihe eines neuen Rings (sowohl rechts als auch links) jeweils 8 Maschen zu genommen. Bei der ersten Zunahme ist das nach 10 Maschen, bei der zweiten Zunahme nach 11 Maschen usw.
  • der letzte Ring ist rechts gestrickt, dazu habe ich ausnahmsweise 6 Runden gestrickt, damit der Ring auch voluminös genug wird.

Ich hatte von dem Garn noch übrig, so habe ich eine passende Mütze gestrickt.

Und beim Stricken der Mütze habe ich auch ein paar Fotos gemacht, wie der Kringel gearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.