Sternchen – Hut

hut1

Zu dieser Anleitung hat mich die heißgeliebte Mütze meines Sohnes inspiriert, die er sich einmal selbst ausgesucht hatte. Es war eine Mischung aus Ballon- und Baskenmütze und er sah einfach hinreißend damit aus.Die Größe ist relativ variabel, bei der Baby-Variante kann man ggf. auch noch eine gehäkelte Schnur anbringen, damit die Mütze besser sitzt.

Die Regenbogen-Variante ist aus einem Merino-Garn mit ca. 300m Lauflänge auf 100g gestrickt und Nadeln 3,5.

muetze2

 

Babymütze Gr. ab ca. 6 Monate passend Material:·

  • ca. 60g Lana Grossa Merino 2000 superfein in der Hauptfarbe,
  • dazu einige konstrastierende Reste für die Streifen·
  • Nadelspiel Nr. 3.25, Rundstricknadel Nr. 3,25/ 40cm·
  • 7 Maschenmarkierer
  • sowie ein weiterer unterscheidbarer Markierer

Anleitung:

Es werden 96 Maschen angeschlagen und darüber eine Reihe 2 rechts – 2 links (2re/2li) gestrickt. Nach der zweiten Reihe 2re/2li wird die Arbeit zur Runde geschlossen und die Maschen werden entsprechend auf das Nadelspiel verteilt.Insgesamt 30 Reihen stricken.

Danach 5 Runden glatt rechts.

Jetzt beginnen die Zunahmerunden, dafür werden die Markierer platziert: Am Reihenanfang wird der einzelne, deutlich erkennbare Marker eingesetzt.*Dann nimmt man aus dem Querfaden verschränkt eine Masche zu. 12 Maschen rechts stricken, einen Markierer setzen.*Die Anweisung zwischen den Sternen insgesamt 8 mal wiederholen.

Nach der Zunahmereihe folgt eine Runde glatt rechts. Der Rundenanfang ist immer an dem einzelnen Markierer zu erkennen.

Dann folgt wieder eine Zunahmereihe: Dafür jeweils nach dem Markierer immer eine Masche verschränkt aus dem Querfaden zunehmen. Am Ende dieser Zunahmereihe hat man 14 Maschen zwischen den Markierern oder insgesamt 112 Maschen.

Es folgt wieder eine Reihe glatt rechts, dann wieder eine Zunahmereihe.Es wird so lange zugenommen, bis man 21 Maschen zwischen den Markierern hat oder insgesamt 168 Maschen.

Nun folgen 3 Reihen rechts.

Danach beginnen die Abnahmereihen.Dafür hebt man jeweils die Masche nach einem Markierer wie zum Rechtsstricken ab, strickt die folgende Masche und zieht die abgehobene Masche über. Alle anderen Maschen werden rechts gestrickt.Nach der Abnahmereihe folgt eine Reihe glatt rechts, dann wieder eine Abnahmereihe usw.

Für die Streifenfolge bei der weiß-rosa Mütze wie folgt stricken:4 Reihen weiß, 2 Reihen hellrosa, 2 Reihen dunkelrosaDiese Streifenfolge wiederholen. Hat man nur noch 8 Maschen übrig, so verbindet man diese Maschen im Maschenstich.Jetzt werden alle Fäden verstochen und ggf. an die Ecken kleine Perlen, Knöpfe oder Bommeln angenäht.

 

Variante 2: Erwachsenen-Mütze aus 1 Knäuel Noro Kureyon (leider kein Foto)

Material:

  • 1 Knäuel Noro Kureyon
  • ca. 40g eines einfarbigen Garnes, passend in der Stärke (LL ca. 125m/50g), z.B. „Universa“ von Schachenmayr·
  • Nadelspiel Nr. 4.5/ Rundstricknadel Nr. 4.5 / 40cm lang·
  • 7 Maschenmarkierer sowie ein weiterer unterscheidbarer Markierer

Anleitung:

Es werden 120 Maschen mit dem einfarbigen Garn anschlagen und dann 30 Reihen in 2 rechts, 2 links in Runden mit dem Nadelspiel gestrickt. Im Anschluss wird zur Kureyon gewechselt. Zunächst 3 Reihen glatt rechts arbeiten.Dann beginnen die Zunahmereihen. Dafür die Marker bereithalten und wie folgt stricken:Am Rundenanfang den einzelnen Marker platzieren. * Dann 1 Masche rechts stricken, danach eine Masche aus dem Querfaden verschränkt stricken, 13 Maschen rechts, 1 Masche aus dem Querfaden verschränkt zunehmen, 1 Masche rechts, dann einen Marker positionieren, 15 Maschen stricken * und nun von Sternchen zu Sternchen die Maschenfolge wiederholen. Das Prinzip lautet: es gibt jeweils 2 rechte Maschen, die eines der 8 Segmente der Mütze begrenzen. Vor diesen rechten Maschen wird zugenommen bzw. dann später abgenommen – aber nur in jeder 4. Reihe. Die Marker sitzen genau zwischen diesen beiden rechten Maschen. Jetzt wird also eine Runde rechts gestrickt.Die zweite Zunahmereihe geht wie folgt, die Marker immer an ihrer Position belassen und einfach auf die rechte Nadel heben:* 17 Maschen rechts, 1 Masche rechts, 1 Masche rechts verschränkt aus dem Querfaden zunehmen, 15 Maschen rechts, 1 Masche rechts verschränkt aus dem Querfaden zunehmen, 1 Masche rechts *Nun wieder eine Runde rechts. Jetzt noch zwei weitere Zunahmereihen und jeweils eine Runde rechts dazwischen ausführen. Wem es angenehmer ist, der kann natürlich auf eine Rundstricknadel wechseln, wenn genügend Maschen vorhanden sind. Die Abnahmereihen werden analog zu den Zunahmereihen gearbeitet. Pro Abnahmereihe wird dabei an jedem zweiten Markierer wie folgt abgenommen: die erste der rechten Maschen wird rechts mit der davorliegenden Masche zusammengestrickt. Die zweite wird abgehoben und dann über die nächste rechts gestrickte Masche übergehoben. Damit entstehen betonte Abnahmen, die zur Mitte zu laufen. Nach jeder Abnahmereihe erfolgt eine rechte Runde.Wenn nur noch 16 Maschen vorhanden sind (alle Maschen zwischen den betonten rechten Maschen sind abgenommen), diese zusammnziehen.Fäden verstechen – fertig!

Was ist deine Meinung dazu?