Küken-Mütze

Niedliche kleine Mütze, die bei mir als Reste-Verwertung entstanden ist. Das gelbe Garn hat einfach danach geschrien, ein Küken- oder Entenmützchen zu werden. Gestrickt ist die Mütze als Modifikation meiner Jakob-Anleitung.

Material:

  • ca. 40g Garn mit einer Lauflänge von ca. 250m/100g  ich habe MillaMia Merino Soft verwendet
  • farblich passende Reste für Augen und Schnabel
  • zwei kurze Rundstricknadeln 3mm

Größe: ca. 3 – 6 Monate

Anleitung:

  • Am besten strickt sich diese Mütze auf zwei Rundstricknadeln, aber man kann sie natürlich auch auf einem Nadelspiel stricken. Ich empfehle nicht, sie in offener Arbeit zus tricken, weil man dann eine Naht am Hinterkopf hat.
  • Es werden 102 Maschen angeschlagen und eine Reihe rechts gestrickt. Arbeit wenden. In der nächsten Reihe findet die Einteilung für die Ab- und Zunahmen statt und man schließt das Ganze zur Runde.
  • 2 Maschen aus der ersten Masche stricken, 17 Maschen rechts, 3 Maschen rechts zusammen stricken, 17 Maschen rechts, aus den folgenden beiden Maschen jeweils 2 Maschen heraus stricken, 8 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammen, 1 Masche rechts (jetzt die nächste Stricknadel verwenden), 1 Masche rechts, 2 Maschen rechts zusammen, 8 Maschen rechts, aus den folgenden beiden Maschen jeweils 2 Maschen heraus stricken, 17 Maschen rechts, 3 Maschen rechts zusammen, 17 Maschen rechts, aus der letzten Masche 2 Maschen heraus stricken
  • Jetzt zur Runde schließen und über die erste Rundstricknadel weiter stricken – eine linke Runde
  • Diese beiden Reihen werden nun immer abwechselnd gestrickt bis insgesamt 40 Reihen gestrickt wurden.
  • Danach beginnt die Formgebung für den Kopf. Dazu werden zunächst einfach die Zunahmen weggelassen. In den rechten Reihen werden jetzt also nur noch 3 bzw. 2 Maschen zusammen gestrickt, aber keine Maschen mehr verdoppelt. Die ungeraden Reihen werden weiterhin links gestrickt.  In dieser Weise werdend ie Reihen 41-48 gestrickt.
  • Ab jetzt wird noch etwas mehr abgenommen, um die Kopfform gut zu erreichen. Dabei werden die ungeraden Reihen nach dem Prinzip wie die Reihen 41-47 weiter gestrickt (d.h. immer 6M abnehmen pro Reihe). Zusätzlich nimmt man nun noch in den links gestrickten geraden Reihen jeweils 4 M ab und zwar an den seitlichen Abnahme-Stellen, wo 3 Maschen zusammengestrickt werden.
  • Diese Abnahmen immer fortsetzen, bis die Maschen aufgebraucht sind.
  • Die letzten ca. 8 M werden zusammengezogen

Schnabel:

  • 11 Maschen in orange anschlagen, 1 Reihe rechts stricken.
  • in der folgenden Reihe beginnt man mit den Abnahmen, dazu werden jeweils die letzten beiden Maschen einer Reihe rechts zusammengestrickt.
  • So lange wiederholen, bis die Maschen aufgebraucht sind, dann den Faden durch die Masche ziehen und die erste Schnabel-Hälft ist fertig.
  • Ein zweites Teil genau so stricken.

Was ist deine Meinung dazu?