Wendelin die Wendemütze

Männer wollen oft schlichte Mützen, aber ich stricke dann doch gern etwas, was zumindest ein kleines interessantes Detail hat. Diese Mütze ist doppelt aus Possumgarn gestrickt, damit sie auch wirklich warm hält und der Wind nicht so durchpfeifen kann. Die Mütze wird in einem Stück gestrickt – erst der innere Teil, dann der äußere.

Material:

  • 50g Rimu von Zealana in hellgrau (
  • 50g Kauri von Zealana in dunkelblau
  • einen Rest Rimu von Zealana in einer Kontrastfarbe
  • Rundstricknadeln oder Nadelspiel in 3,25mm
  • ggf. Maschenmarker zum Kennzeichnen des Rundenanfangs

Maschenprobe: 22Maschen auf 10cm

Größe: für einen normalen Durchschnittskopf in mittel (oder klein)

 

 

Anleitung:

  • 8 Maschen in hellgrau anschlagen und eine Reihe rechts darüber stricken. Zur Runde schließen und ggf. Marker positionieren.
  • In der nächsten Runde strickt man aus jeder Masche eine Masche heraus (16 Maschen), darüber eine Runde rechts
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 1 M re* wiederholen (24 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 2 M re* wiederholen (32 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 3 M re* wiederholen (40 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 4 M re* wiederholen (48 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 5 M re* wiederholen (56 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 6 M re* wiederholen (64 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 7 M re* wiederholen (72 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 8 M re* wiederholen (80 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen. Für die kleine Müptze beendet man hier die Zunahmen und strickt ab sofort nur noch rechts (45 Runden)
  • Für die größere Mütze folgen noch 2 Zunahme-Reihen: In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 9 Maschen herausstricken, 2 M re* wiederholen (88 Maschen)
  • Danach eine Runde rechts ohne Zunahmen.
  • In der nächsten Runde wie folgt zunehmen: *aus einer Masche 2 Maschen herausstricken, 10 M re* wiederholen (96 Maschen)
  • Jetzt sind auch die Zunahmen für die größere Mütze beendet und man strickt 55 Runden glatt rechts.

Tipp: Wenn man mit Rundstricknadeln strickt, kann man die Mütze auch mal aufprobieren zwischendurch und die Anzahl der rechten Runden entsprechend anpassen.

  • nun wechselt man zur Kontrastfarbe und strickt 2 Runden rechts, 1 Runde links, 2 Runden rechts.
  • Jetzt ist man beim äußeren Teil der Mütze angekommen und wechselt zur äußeren Hauptfarbe (blau). Nach einer Runde rechts in blau beginnt das schlichte Rippenmuster: *5 (4) Maschen rechts, 1 Masche links* wiederholen.
  • In diesem Rippenmuster arbeitet man jetzt 55 (45) Runden, danach beginnen die Abnahmen.

Tipp: Man sollte schon mal alle Fäden verstechen bevor man mit den Abnahmen beginnt, denn sonst geht das deutlich schlechter.

Hinweis:

Die Abnahmen werden rechts und links eines Rechts-Maschen-Streifens gearbeitet, damit die schicke Kreuzform auf dem Kopf entsteht. Ich empfehle, mit einem kleinen Kontrastfaden die Streifen zu markieren, neben denen abgenommen wird. Man kann da leicht etwas durcheinander kommen, auch weil man die Rundstricknadeln oder Nadelspiel-Nadeln ggf. „umsortieren“ muss.

Also einfach die Rechts-Streifen abzählen und jeden 4. markieren – so spart man sich die ganze Maschenzählerei.

  • *Bis zu 2 Maschen vor dem markierten Streifen stricken. Dann zwei Maschen links verschränkt zusammen stricken. 5 (4) Maschen rechts, die nächsten zwei Maschen links zusammen stricken.* noch 3 mal wiederholen.
    Achtung: beim Zusammenstricken der letzten beiden Maschen befindet man sich eigentlich schon wieder in der nächsten Runde.
  • Dieser Abnahme-Runde folgt eine Runde, in der die Maschen gestrickt werden, wie sie erscheinen.

Die letzten beiden Runden werden wiederholt bis nur noch 1 linke Masche zwischen den Rechtsmaschen-Streifen vorhanden ist. Dann strickt man die ersten beiden Maschen des Streifens überzogen zusammen, die letzten beiden normal rechts zusammen. Nach einer weiteren Runde ohne Abnahmen folgt die letzte Abnahmerunde: die 3 (2) verbliebenen rechten Maschen werden zusammen gestrickt. Durch die letzten 8 Maschen zieht man den Arbeitsfaden.

Was ist deine Meinung dazu?