Stulpen “Sally”

Diese

Material:

  • Schoppel-Wolle “Lifestyle” (Lauflänge: ca. 310m/100g) 60g in Hauptfarbe, Reste in Kontrastfarbe
  • Rundstricknadeln oder Nadelspiel Nr. 3

Muster für Hand:

  1. Reihe: *2links, 5 rechts*
  2. Reihe: wie 1. Reihe
  3. *2 links, 2 rechts zusammen stricken, 1 Umschlag, 1 rechts, 1 Umschlag, 2 rechts überzogen zusammenstricken*
  4. Reihe: wie 1.

Anleitung:

Die Stulpen beginnen mit der Rüsche am Handgelenk. Am einfachsten strickt es sich, wenn man 2 Rundstricknadeln verwendet, aber Nadelspiel ist natürlich auch möglich.

Linke Stulpe:

  • 150 Maschen mit der Hauptfarbe anschlagen und zur Runde schließen
  • 1. Reihe: *1 links, 8 rechts, 1 links* wiederholen
  • 2. Reihe: wie 1.
  • 3. Reihe: *1 links, 2 Maschen überzogen zusammen stricken, 4 rechts, 2 rechts zusammen stricken, 1 links* (120 Maschen)
  • 4. Reihe: Maschen stricken, wie sie erscheinen
  • 5. Reihe: *1 links, 2 Maschen überzogen zusammen stricken, 2 rechts, 2 rechts zusammen stricken, 1 links* (90 Maschen)
  • 6. Reihe: Maschen stricken, wie sie erscheinen
  • 7. Reihe: *1 links, 2 Maschen überzogen zusammen stricken, 2 rechts zusammen stricken, 1 links* (60 Maschen)
  • Jetzt ist die Rüsche beendet. Danach 1 Runde rechts stricken.
  • Wechsel zur 1. Kontrastfarbe: 1 Runde rechts und 4 Runden links
  • 4 Reihen rechts in Hauptfarbe
  • Wechsel zur 2. Kontrastfarbe: 1 Runde rechts und 4 Runden links
  • 4 Reihen rechts in Hauptfarbe
  • Wechsel zur 1. Kontrastfarbe: 1 Runde rechts und 4 Runden links
  • Danach wieder zur Hauptfarbe wechseln und noch 2 Reihen rechts stricken. Nun wird zum Muster auf der Handoberfläche gewechselt und auch mit dem Daumenkeil begonnen. Über die ersten 30 Maschen wird das Streifenmuster der Handinnenfläche gestrickt, dann kommt die Zunahme für den Daumenkeil und über die restlichen 30 Maschen wird das Hand-Muster gestrickt.
  • Handinnenfläche: *2 links, 5 rechts* 4 mal wiederholen, dann 2 links und eine Masche rechts aus dem Maschendraht zu nehmen.
    Musterfläche: 1 M rechts zunehmen, mit dem Handmuster beginnen, 4 mal wiederholen und mit 2 Machen links enden (an den Seiten sind 4 Maschen links nebeneinander)
  • Für den Daumenkeil nimmt man in jeder 3. Reihe direkt nach der ersten und vor der letzten Daumenkeilmasche zu, d.h. in der zweiten Zunahmerunde strickt man: *2li, 5r* 4mal, dann 2 li, 1 re, 1 re zunehmen, 1 re zunehmen, 1 re, Hand-Muster, enden mit 2 li. Die nächste Zunahmerunde wird wie folgt gestrickt: *2li, 5r* 4mal, dann 2 li, 1 re, 1 re zunehmen, 2 re, 1 re zunehmen, 1 re, Hand-Muster, enden mit 2 li
  • Die Daumenkeil-Zunahmen strickt man, bis man 22 Maschen für den Daumen hat. Darüber noch 2 Runden stricken und dann die Daumen-Maschen still legen.
  • Den Handteil vollenden mit den Mustern (achte auf 4 Maschen links an den beiden Seiten!). Nach 15 Mustersätzen abketten.
  • Daumen: die Maschen zur Runde schließen, 8 Runden rechts stricken und danach noch 5 Runden *1 rechts, 1 links*, dann abketten.

Rechte Stulpe: gegengleich stricken. Der Unterschied liegt in der Position des Daumenkeils: hier fängt man mit einer rechten Maschen-Zunahme an, strickt dann das Rippenmuster, dann das Hand-Muster und endet mit 2 links und 1 Masche rechts zunehmen.




Stulpen “Luise”

Zu diesen Stulpen hat mich ein Strang Garn inspiriert – er rief einfach danach, dass Stulpen werden sollten aus ihm. Es war ein Strang Sockenwolle von “Dream in Color”. Aber man kann jeden schönen Strang Sockenwolle verwenden.

Material:

  • 70g Sockenwolle
  • Stricknadeln 2,5mm
  • Perlen in geeigneter Größe

Größe: Einheitsgröße Erwachsener

Anleitung:

  • 64 Maschen anschlagen, zur Runde schließen und 8 Runden rechts stricken
  • Nun folgt die Reihe mit den Perlen. Ich arbeite die Perlen direkt beim Stricken mit einer dünnen Häkelnadel ein, so wie es etwa hier beschrieben ist. Die Perlenreihe wird wie folgt gearbeitet: *1 links, 1 linke Masche mit überzogener Perle, 2 links*
  • dann wieder 8 Runden rechts
  • Die nächste Reihe ist die fummeligste – man kann den Saum auch nachträglich umnähen, wenn man das Zusammenstricken nicht mag. Man fasst die erste Reihe der Masche von unten auf und strickt sie mit der Masche zusammen, so dass ein umgeklappter Saum entsteht.
  • 3 Runden rechts
  • 5 Runden links
  • 4 Runden rechts
  • 5 Runden links
  • 4 Runden rechts
  • 5 Runden links
  • 1 Runde rechts
  • Nun beginnt das Streifenmuster:
    • 1 Runde : 2re, 2 links
    • nächste Runde rechts
  • Diese beiden Runden werden insgesamt 13 mal wiederholt (26 Runden insgesamt)
  • Nun folgt eine Abnahmerunde: dazu * 2 rechts, 2 links zusammen stricken, 2 rechts, 2 links*, wiederholen
  • Dann 1 Runde * 2rechts, 1 links, 2 rechts, 2 links* gefolgt von einer Runde rechts – 4mal wiederholen (8 Runden)
  • Dann folgt eine weitere Abnahmerunde *2 rechts, 1 links, 2 rechts, 2 links zusammen stricken* wiederholen
  • Dann 1 Runde * 2rechts, 1 links, 2 rechts, 1 links* gefolgt von einer Runde rechts – 4mal wiederholen (8 Runden). 
  • Jetzt ist die Zeit gekommen, den Daumenkeil zu beginnen. Man beginnt mit 2 rechts und strickt aus der folgenden linken Masche 3 Maschen heraus (= 2 zugenommen). Die Maschen des Daumenkeils werden immer links gestrickt, die restlichen Maschen werden im etablierten Rippenmuster gestrickt.
  • Man nimmt in jeder 3. Reihe am Anfang und Ende des Daumenkeils jeweils eine linke Masche zu. So fährt man fort, bis der Daumenkeil aus 21 linken Maschen besteht. 
  • Jetzt legt man die Maschen des Daumenkeils still und schlägt eine neue Masche an, die im Rippenmuster sonst fehlen würde. Man strickt nun noch 25 – 30 Reihen im Rippenmuster weiter – je nach gewünschter Länge – und dann wechselt man zu glatt rechts.  Es werden 8 Runden in glatt rechts gestrickt und dann abgekettet.
  • jetzt muss nur noch der Daumen gestrickt werden. Dazu nimmt man die still gelegten Maschen wieder auf und schlägt noch eine Masche zusätzlich an (wo der Übergang zur Hand ist). Man strickt 12 Runden in obenauf links und kettet dann ab.
  • Jetzt ist die erste Stulpe fertig und nun muss eine zweite gestrickt werden. Diese wird völlig identisch zur ersten gestrickt.




Stella

stella1

Material:

  • Air Lace von Zealana (25g) oder beliebiges Sockengarn, ca. 50g
  • Nadeln: 2,25mm
  • 2 Maschenmarkierer

 

stella3

 

 

Anleitung:

  • Mit der Hauptfarbe 56 Maschen anschlagen, nach der ersten Reihe rechts zur Runde schließen und insgesamt 10 Reihen stricken
  • Dann 1 Runde rechts mit der Kontrastfarbe, gefolgt von 6 Runden links.
  • Danach 3 Reihen rechts in der Hauptfarbe.
  • Jetzt folgen 13 Reihen im Backsteinmuster
  • Danach 3 Reihen rechts in der Hauptfarbe.< zusätzlich.
  • 1 Runde rechts in der Kontrastfarbe, gefolgt von 6 Runden links.
  • Danach 5 Runden rechts in der Hauptfarbe, 6 Reihen links in der Hauptfarbe und weitere 3 Runden rechts in der Hauptfarbe.
  • Jetzt folgt der Daumenkeil. Dazu 27 Maschen rechts stricken, den ersten Marker setzen, und aus der nächsten Masche 2 Maschen herausstricken. Dann eine weitere Masche aus dem Querfaden zu nehmen, den Marker setzen und die Runde in rechts zu Ende stricken.
  • Es folgen 2 Runden rechts ohne Zunahmen, die Marker bleiben an ihren Positionen.
  • In jeder 3. Runde werden nun 2 Maschen zugenommen. Dazu bis zum ersten Marker stricken und die folgende Masche verdoppeln. Bis vor den nächsten Marker stricken, eine Masche zu nehmen und die Runde beenden. Wiederum 2 Runden ohne Zunahmen folgen lassen.
  • Die Zunahmerunde gefolgt von 2 Runden in rechts ohne Zunahmen wird wiederholt, bis insgesamt 22 Maschen zu genommen wurden.
  • Eine Runde rechts, in der folgenden Runde werden die Maschen für den Daumenkeil still gelegt. Dazu strickt man 28 Maschen (Achtung: Die Maschenmarker werden jetzt entfernt!), die folgenden 22 Maschen werden auf einer weiteren Nadel oder einem Faden still gelegt.
  • In der nächsten Runde über die Maschen der Hand schlägt man 2 Maschen neu an in der Lücke des Daumenkeils.
  • Nach 3 Runden glatt rechts strickt man 28 Maschen und dann die beiden folgenden Maschen rechts zusammen.
  • 3 Runden rechts und wiederum die 29.und 30. Masche der Runde rechts zusammen stricken.
  • Jetzt noch 20 Reihen rechts, dann folgt der gestrickte Zopf als Abschlusskante.
  • Dazu wird eine Runde mit beiden Farben gestrickt. Immer abwechselnd eine Masche in der Hauptfarbe, eine Masche in der Kontrastfarbe.
  • Die nächste Runde wird links gestrickt, wiederum abwechseln eine Masche in jeder Farbe. Aber der Faden wird dazu noch verkreuzt. Und zwar wird der jeweils benötigte Faden über den anderen Faden gelegt. Die Fäden werden dadurch mächtig verdreht – aber das löst man in der nächsten Runde wieder auf. Man strickt wiederum alle Maschen links abwechselnd in jeder Farbe. Nun wird aber der Arbeitsfaden unter dem anderen Faden zur Masche geführt. Die Verdrehung der Fäden löst sich auf und es entsteht die zopfartige Struktur.
  • Diese beiden Runden noch einmal wiederholen.
  • Enden mit einer Runde rechts in der Hauptfarbe, danach die Maschen lose abketten.

stella2

Daumen:

Die still gelegten Maschen wieder aufnehmen und in Runden rechts stricken. Zur Überbrückung der Lücke 2 Maschen von den Handmaschen aufnehmen. Insgesamt 8 Runden rechts, dann 3 Runden in 1 rechts, 1 links stricken, die Maschen locker abketten.

 

Die erste Stulpe ist fertig – die zweite Stulpe identisch stricken. Fäden verstechen und warme Hände bekommen!

img_0048




Gefilzte Handschuhe

Diese Handschuhe sind warm und sehr dicht, weil die Wolle nach dem Stricken noch verfilzt wird. Nicht jedes Garn ist dafür geeignet, denn die Handschuhe sollen ja noch weich bleiben nach dem Filzen, damit man gut zugreifen kann.

Beim Strickfilzen muss man ziemlich locker mit relativ dicken Nadeln stricken, damit erzielt man die besten Filzresultate. Das war mir immer zu kompliziert und fummelig mit dem Nadelspiel – also habe ich mir eine Version in offener Arbeit ausgedacht, die ganz einfach zu stricken ist – auch für Anfänger hervorragend geeignet.

 

Material:

  • 100g Schafschurwolle z.B. von der Schäfereigenossenschaft Finkhof e.G.
  • oder 100g „Tilbudsgarn“  – norwegische Schurwolle
  • Nadeln Nr. 4,5 (Rundstricknadel und Nadelspiel)
  • ein Rest anderes Garn für den Maschenanschlag
  • ein Maschenraffer

 

Maschenprobe:

Es ist wichtig, dass unbedingt eine Maschenprobe angefertigt wird, die dann auch gewaschen und verfilzt wird, andernfalls kann das Ergebnis „irgendwie“ aussehen und die Handschuhe passen nicht.

Das verwendete Garn kam auf folgende Maschenprobe nach dem Filzen:

30 Maschen x 30 Reihen = 13cm x 7cm

 hellblaufilzhandschuh1

Grundprinzip:

Am rechten Rand werden immer 12 Maschen kraus rechts gestrickt – das ergibt das Handschuhbündchen. Am linken Rand wird zu- oder abgenommen, um die Form zu erreichen. Für die Daumenöffnung wird gewissermaßen ein großes Knopfloch gestrickt. Am Ende werden die Maschen nicht abgekettet sondern mit dem Anschlag im Maschenstich verbunden. Ganz zum Schluss wird der Daumen eingestrickt.

Strickschema:

schema

Anleitung:

Mit einem Garnrest werden 42 Maschen angeschlagen. Nach dem Maschenanschlag wechselt man zum richtigen Garn. Nach einer Reihe rechts geht es wie folgt weiter:

  1. Reihe: 12 Maschen rechts, 30 Maschen links
  2. Reihe: Randmasche, aus der nächsten Masche 2 Maschen rechts herausstricken, bis zum Reihenende rechts
  3. Reihe: 12 Maschen rechts, bis zum Reihenende links
  4. Reihe: Randmasche, aus der nächsten Masche 2 Maschen rechts herausstricken, bis zum Reihenende rechts
  5. Reihe: 12 Maschen rechts, 31 Maschen links, aus der nächsten Masche 2 Maschen links heraus stricken, Randmasche
  6. Reihe: Randmasche, aus der nächsten Masche 2 Maschen rechts herausstricken, bis zum Reihenende rechts

In den Reihen 8 bis 12 immer an der einen Seite jeweils eine Masche zunehmen pro Reihe, bis man 51 Maschen auf der Nadel hat.

Die Reihen 13 bis 24 werden gerade, ohne Zunahmen gestrickt, dabei in den Rückreihen immer die ersten 12 Maschen rechts stricken.

Ab der Reihe 25 beginnen die Abnahmen. Dafür in jeder der folgenden 8 Reihen an der Seite, wo am Anfang zugenommen wurde, nun eine Masche abnehmen.In Reihe 33 keine Abnahme, in Reihe 34 erfolgt die letzte Abnahme. Nun sind wieder 42 Maschen auf der Nadel. Reihe 35 rechts stricken.

In Reihe 36 und 37 wird die Daumenöffnung gearbeitet. Dafür nach den 12 Maschen rechts am Anfang von Reihe 36 noch 17 Maschen links stricken. Dann die letzten 11 gestrickten Maschen von der rechten Nadel auf einen Maschenraffer stilllegen. In Reihe 37 werden anstelle der stillgelegten Maschen 11 neue Maschen angeschlagen und die Reihe in rechts beendet

Die Reihe 37 entspricht nun gewissermaßen der Reihe 1 und die Reihen 2-35 werden wiederholt. Dann müsste das Strickstück wie folgt aussehen.

filzhandschuh

 

Jetzt wird der Anschlag mit dem andersfarbigen Garn aufgetrennt, die Maschen werden auf einer Stricknadel aufgefasst. Nun werden diese Anschlagsmaschen und die Maschen der letzten Strickreihe im Maschenstich verbunden. Die Handschuhspitze wird nun ebenfalls geschlossen.

Jetzt wird der Daumen eingestrickt.

Dazu aus den neu angeschlagenen Maschen des Daumenloches 11 Maschen auffassen sowie jeweils eine Masche am oberen und unteren Rand des Daumens. Damit hat man 24 Maschen, über denen man in Runden glatt rechts den Daumen strickt.

Am unteren Rand des Daumens muss man zunächst in jeder zweiten Reihe jeweils 2 Maschen abnehmen. Dabei die Masche vor und nach der mittleren neu aufgenommenen Masche mit der Mittelmasche zusammenstricken. Wenn nur noch 12 Maschen in der Runde vorhanden sind, beginnt am am oberen Daumenende mit Zunahmen – jeweils vor und nach der oberen Mittelmasche. Die Abnahmen am unteren Daumenrand werden beibehalten, so dass die Maschenanzahl konstant bleibt. Nach insgesamt 22 Reihen ist der Daumen fast fertig – es folgt nur noch eine Reihe mit Abnahmen vor dem Abschluss. Dafür immer zwei Maschen rechts zusammenstricken und 1 Masche rechts stricken. Die letzten 8 Maschen zusammenziehen. Fäden vernähen und den 2. Handschuh genauso stricken.

 

Sind beide Fäustlinge fertig und alle Fäden verstochen, kommt der spannende Teil des Filzens. Dabei die Handschuhe am besten mit Jeans bei 40° oder 60° in der Maschine mitwaschen, ggf. kann ein zweiter Waschgang erforderlich sein.

Hier noch Varianten der Handschuhe, bei der mit 2 verschiedenen Garnen gearbeitet wurde.

 

friedifilzhandschuheCIMG2581

CIMG2582 CIMG2580




Baby-Handschuhe

Kleine Handschuhe ohne Daumen sind praktisch und schnell gestrickt aus Sockenwoll-Resten. Befestigt man eine Schnur an den Handschuhen, die man durch die Jackenärmel zieht, verliert man auch keinen Handschuh.

set1_Fotor

 

Material:

  • ca. 15g Sockenwollreste (4fach)
  • Strickandeln 2,5mm, empfohlen 2 Rundstricknadeln oder eben Nadelspiel

Größe: ca. 4-9 Monate

Anleitung:

  • 40 Maschen anschlagen und 25 Runden in 2 rechts, 2 links stricken. Am Anfang aufpassen, dass die Maschen nicht verdreht werden, wenn man zur Runde schließt.
  • Nach dem Bündchen verteilt 4 Maschen zunehmen (=44Maschen) – nach jeder 10. Masche
  • Nun 22 Reihen glatt rechts stricken.
  • In der folgenden Runde wieder 4 Maschen abnehmen – jede 10. Masche mit der folgenden Masche zusammen stricken.(=40 Maschen)
  • Weitere 3 Runden rechts
  • In der folgenden Runde wie folgt stricken: *3 M rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* – wiederholen
  • Weitere 3 Runden rechts
  • In der folgenden Runde wie folgt stricken: *2 M rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* – wiederholen
  • Weitere 2 Runden rechts
  • In der folgenden Runde wie folgt stricken: *1 M rechts, 2 Maschen rechts zusammen stricken* – wiederholen
  • Noch eine Runde rechts
  • In der folgenden RUnde immer 2 Maschen rechts zusammenstricken.
  • Die verbleibenden Maschen im Maschenstich verbinden oder mit einem Faden zusammenziehen (das letztere sieht aber nicht so gut aus).
  • eine Luftmaschenkette mit doppelt genommenen Faden häkeln, ca. 40cm lang
  • Die Schnur annähen, alle Fäden verstechen und auf geht’s zum Winterspaziergang!

IMG_1844_Fotor

 

Kleinere Version der Handschuhe:

  • für Neugeborene schlägt man nur 36 Maschen an
  • strickt nur 20 Reihen Bündchen, nimmt dann 4 Maschen zu
  • strickt nur 22 Reihen rechts vor Beginn der Abnahmen und geht gleich zur Spitze über (ohne die 4 Maschen zusätzlich wieder abzunehmen)

 

 




Spitzenstulpen “Annabel”

Material:

  • 25g Air Lace von Zealana
  • 2 Rundstricknadeln 2,5mm oder Nadelspiel
  • 2 Rundstricknadeln 2,25mm oder Nadelspiel

Ersatzgarn: ein schönes dünnes, edles Sockengarn

anna3

  Strickschriften: chart2 chart1

 

Mausezahnrand:

  1. 2 Maschen rechts abketten.
  2. Die Masche, die jetzt auf der rechten Nadel ist, auf die linke Nadel zurück hängen.
  3. Aus dieser Masche werden jetzt 2 Maschen herausgestrickt wie folgt: in die Masche einstechen, Faden durchholen (Masche nicht von der Nadel gleiten lassen!) und die neue Fadenschlinge vor die Masche auf die linke Nadel setzen. Jetzt aus dieser Masche eine weitere Masche auf diese Art herausstricken.
  4. 5 Maschen rechts abketten.

Die Schritte 2 bis 4 werden jetzt immer wiederholt.

anna5

Anleitung:

  • 120 Maschen anschlagen mit Nadeln 2,5mm.
  • Spitzenchart 1 arbeiten, die Maschen dabei auf die Rundstricknadeln oder das Nadelspiel verteilen. Nach der ersten Reihe zur Runde schließen, dabei aufpassen, dass man nichts verdreht. In den ungeraden Runden werden die Maschen immer so gestrickt, wie sie erscheinen, Umschläge werden rechts abgestrickt.
    Die Reihen 2 bis 9 werden einmal wiederholt. In den Reihen 18 – 22 wird die Maschenzahl nach und nach verringert. Man hat am Ende noch 48 Maschen in der Runde
  • Nun wechselt man zu den kleineren Nadeln. Es folgen 3 Reihen, in denen die Maschen so gestrickt werden, wie sie erscheinen.
  • Dann wird das Muster gemäß Chart 2 gearbeitet. Es ist jede Reihe gegeben. Bitte beachten: die Maschenanzahl variiert von Reihe zu Reihe.
  • Die Reihen 1 – 9 werden noch einmal wiederholt.
  • In der nächsten Wiederholung des Musters nimmt man jeweils nach der ersten Masche einer Rundstricknadel eine Masche links verschränkt aus dem Maschendraht zu (50 Maschen). Arbeitet man mit einem Nadelspiel, so nimmt man am Anfang der 1. und 3. Nadel jeweils eine linke Masche zu.
  • In der 4. Wiederholung des Musters schließlich nimmt man in der ersten Runde am Ende jeder der Rundstricknadeln eine Masche links verschränkt zu (52 Maschen). Arbeitet man mit einem Nadelspiel, so nimmt man am Ende der 2. und 4. Nadel jeweils eine linke Masche zu.
  • Nun kettet man die Maschen ab mit dem Mausezahnrand wie beschrieben, wenn nur kurze Stulpen gewünscht sind.
  • Möchte man die Stulpen länger haben, so nimmt man immer in jeder 1. Reihe einer Wiederholung 2 Maschen zwischen dem Blattmuster zu.

 




Pobjeda

Diese Stulpen habe ich gestrickt aus den Resten der Wolle von unserem Guinnes Record Versuch, der ja leider nicht erfolgreich war, uns aber immerhin den Weltmeistertitel bescherte. Deshalb nenne ich die Stulpen auch “Pobjeda” – das heißt “der Sieg” auf Russisch. So sollen mich die Stulpen im Winter immer an unser großes Event erinnern.

Die Stulpen sind ratzfatz gestrickt und auch als kleines Geschenk wunderbar geeignet. 

 

Material für die weißen Stulpen:

  • ca. 45g handgesponnenen Wolle mit Lauflänge von ca. 120m/50g
  • Nadeln in Nadelstärke 4mm
  • einen Faden in Kontrastfarbe für den provisorischen Anschlag
Tipp: hier kann man auch etwas dünneres oder dickeres Garn nehmen, dann eventuell einfach 5 Maschen mehr oder weniger anschlagen
Modifikation blaue Stulpen: ca. 50g Hummingbird Alpaka DK

Größe: Standard, passt einer normalen Erwachsenen – bei sehr schmalen Handgelenken eine Zacke weniger stricken, sonst ggf. eine Zacke mehr arbeiten

Zacke:

  • 1. Reihe (Hinreihe): alle Maschen rechts stricken, in die letzte Masche von vorn und hinten einstechen, d.h. aus der letzten Masche 2 Maschen herausstricken (26M)
  • 2. Reihe: rechts
  • 3. Reihe: alle Maschen rechts stricken, in die letzte Masche von vorn und hinten einstechen, d.h. aus der letzten Masche 2 Maschen herausstricken (27M)
  • 4. Reihe: rechts
  • 5. Reihe: alle Maschen rechts stricken, in die letzte Masche von vorn und hinten einstechen, d.h. aus der letzten Masche 2 Maschen herausstricken (28M)
  • 6.+7. Reihe: 10 Maschen rechts stricken, wenden, 1 Umschlag, 10 M rechts stricken
  • 8. Reihe: 3 Maschen abketten, rechts stricken bis zum Umshclag, den Umschlag mit der folgenden Masche zusammen stricken, bis zum Reihenende rechts stricken

Los geht’s:

  • mit dem Kontrastfaden 25 Maschen anschlagen
  • zur Hauptfarbe wechseln und 2 Reihen rechts stricken
  • dann 11 Zacken arbeiten
  • den Anschlag auflösen und die Maschen auffassen
  • Nun die Maschen der ersten und letzten Reihe im Maschenstich verbinden, Fäden verstechen und fertig!
Modifikation blaue Stulpen:
  • 30 Maschen angeschlagen
  • Zacken vergrößert um 1 Masche (zunehmen auf 34M) und nach der verkürzten Reihe mit 10M noch eine verkürzte Reihe mit 9M arbeiten, dann 4M abketten

 




Fingerhandschuhe mit langen Stulpen

Die Anleitung ist von Angela II

Für mittelgroße Hände… Weil ich Reste verwendet habe (immer 20 Runden) habe ich den Farbwechsel in die Handinnenfläche, eine Maschen neben den Daumenzwickel gelegt.

Material:

ca. 70 g Sockenwolle, Nadelspiel Nr. 2

Maschenprobe 34 Maschen=10 cm

Los geht’s:

64 Maschen anschlagen und zur Runde schließen. 4 Runden links, 4 Runden rechts im Wechsel (insgesamt 20 Runden). Weiter rechts stricken. Nach 4 Runden (insges. 24 Runden) 4 Maschen gleichmäßig verteilt zusammenstricken. Dies noch 2 x in jeder 12. Runde. (=52 Maschen). Die Maschen sollten immer gleichmäßig auf den Nadeln verteilt sein, aber nicht beim Daumenkeil: Nach insgesamt 70 Runden den Daumenkeil (Dreieck) beginnen: Beim linken Handschuh eine Masche nach Beginn der neuen Runde, beim rechten eine Masche vor Beginn der Runde. Eine Masche rechts verschränkt aus dem Querdraht der Vorreihe herausstricken, nach 3 Runden rechts und links der neuen Masche je eine Masche auf diese Weise zunehmen. Dies fortsetzen, bis 23 Maschen neu dazugekommen sind, diese 23 Maschen stillegen. Gleichzeitig in der Handinnenfläche, in der Mitte der Kleinfingernadel* zunehmen: 8x jede 4. Rd. In der entstandenen Lücke 4 Maschen neu anschlagen (=64 Maschen), dort 2x 2 Maschen jede 2. Rd. abnehmen (=60 M.) und insgesamt weitere 20 Runden stricken. Die Maschen sollten nun wieder gleichmäßig ab Beginn der Runde auf den Nadeln verteilt sein (* bezieht sich darauf). Die 15 Maschen der Nadel stillegen, die gerechnet vom Daumen eher in der Handinnenfläche liegen (=kleiner Finger). 3 Maschen in der Lücke anschlagen und weitere 5-6 Runden stricken, bis die Höhe der anderen Finger erreicht ist. Jetzt den Zeigefinger stricken. Dafür 17 Maschen, und zwar 5 Maschen von der inneren Nadel und 12 Maschen von der äußeren aufnehmen (die anderen Maschen stillegen). Und 4 Maschen neu anschlagen. Nun 28 Runden stricken (ca. Mitte vom Fingernagel), dann 3 Maschen gleichmäßig verteilt abnehmen. dies noch 2 mal jede zweite Runde, dann jede Runde. Die restlichen 6 Maschen zusammenziehen. Mittelfinger: Jeweils die nächsten 7 Maschen aufnehmen, in der Lücke 4 Maschen dazu anschlagen und aus dem Anfang des Zeigefingers Maschen aufnehmen. Dabei darauf achten, dass keine Löcher entstehen. Also ruhig einige Maschen mehr als 4. Diese Maschen jede 2 Runde zwickelartig abnehmen (also links und rechts der Stelle Maschen zusammenstricken), bis es nur noch 21 Maschen sind. Insgesamt 31 Runden stricken, dann abnehmen wie beim Zeigefinger. Ringfinger: Maschen aus dem Anfang des Ringfingers mit aufnehmen und ebenfalls bis 21 Maschen reduzieren. Insgesamt 27 Runden. Kleinfinger: wie bisher, nur dass es hier 19 Maschen sind. 24 Runden stricken, dann 3 Maschen abnehmen, 1 Runde, weiter jede Runde 3 Maschen abnehmen, restliche 6 Maschen zusammenziehen. Daumen: Die 23 stillgelegten Maschen und reichlich Maschen von der Lücke aufnehmen, diese zwickelartig abnehmen, bis nur noch 24 Maschen auf der Nadel sind. Insgesamt 24 Runden, dann wie beim Kleinfinger abnehmen und restliche 6 Maschen zusammenziehen.  Eine andere Version mit nur einem Garn 😉




Einfache Noro-Fäustlinge

Die Fäustlinge stammen von Melanie (das kleine Nadelspiel)

Größe:
Für Handumfang von 20 cm, entspricht Handschuhgröße 7-8

Garn: Noro Kureyon Fb. 80, 2 Knäuel

Nadeln: ein Nadelspiel 4,5, ein Nadelspiel 4,0

Sonstiges: Maschenhalter oder etwas Garnrest, Maschenmarker

Maschenprobe: 19 M 24 R = 10 x 10 cm

Wichtig bei dieser Art von Fäustlingen ist, dass die Pulswärmer lang genug gestrickt werden, damit die Fäustlinge gut sitzen.

Anleitung Mit den dickeren Nadeln 40 Maschen anschlagen und gleichmäßig auf vier Nadeln verteilen. Zum Ring schließen und 10 cm glatt rechts in Runden Stricken. Daumenkeil arbeiten wie folgt: Die erste Masche der ersten Nadel stricken, Marker setzen, 1 M rechts verschränkt zunehmen, 1 M stricken, 1 M rechts verschränkt zunehmen, Marker setzen, bis zum Ende der Runde stricken. Zwei Runden ohne Zunahmen stricken. In der dritten Runde nach dem ersten und vor dem zweiten Marker je eine Masche zunehmen. Die letzten drei Runden wiederholen bis sich zwischen den Markern 13 Maschen befinden. In der folgenden Runde bis zum ersten Marker stricken, Marker entfernen, die nächsten 13 Maschen auf einen Maschenhalter oder einen Garnrest legen. In der darauf folgenden Runde über den ruhenden Maschen 1 M anschlagen, so dass auf der Nadel wieder 10 Maschen sind. Weiter in Runden arbeiten, bis die Handlänge erreicht ist. Auf die dünneren Nadeln wechseln und in der nächsten Runde je zwei Maschen zusammenstricken. (noch 20 Maschen) Eine Runde stricken. In der nächsten Runde noch mal je zwei Maschen zusammenstricken. (noch 10 Maschen) Garn durchschneiden und Fadenende durchziehen. Die stillgelegten Maschen vom Daumenkeil mit 4,5er Nadeln aufnehmen und von der gegenüberliegenden Seite drei Maschen aufnehmen. (16 Maschen) In der nächsten Runde die letzte der vorher stillgelegten Maschen mit der ersten aufgenommenen und die letzte aufgenommene mit der ersten stillgelegten Masche zusammenstricken. (14 Maschen). In Runden stricken bis die Daumenlänge erreicht ist. Auf kleinere Nadeln wechseln und die Spitze des Daumens stricken, indem je zwei Maschen zusammengestrickt werden. (7 Maschen). Garn durchschneiden und Fadenende durchziehen. Zweiten Fäustling gegengleich arbeiten, d.h. Marker für den Daumenkeil vor die letzte und vorletzte Masche der vierten Nadel platzieren.




Tanjas Stulpen

Material: 

  • Garn in zwei Farben ( in diesem Beispiel: Farbe A – blau, Farbe B – gelb)
  • Nadelspiel 3 – 4 mm

Verwendete Techniken und Muster:

Patentmuster in Runden

    • Die ungeraden Runden (Runde 1, 3, 5 usw.) werden in gelb (Farbe B)  gestrickt und zwar wird die erste Masche rechts tief eingestochen und abgestrickt und die linke Masche ganz normal abgestrickt. Das Ganze komplett einmal rum.
    • Die geraden Runden (Runde 2, 4, 6 usw.) werden in blau (Farbe A) gestrickt und zwar wird die erste rechte Masche normal abgestrickt und dann die linke tief eingestochen abgestrickt. Das Ganze komplett einmal rum.
    • Die Farbe wird also in jeder Runde gewechselt.

Anleitung:

  • 4 x 10 Maschen in Farbe A (blau) anschlagen
  • ein kleines Bündchen aus 1 M rechts und 1 Masche links über 4 Runden stricken
  • Dann mit Farbe B (hier gelb) die 1. Runde: erste Masche ist eine rechte Masche und wird tief eingestochen abgestrickt, die zweite Masche ist eine linke Masche und wird normal links abgestrickt. Diese beiden Maschen im Wechsel die ganze Runde.
  • 2. Runde: wieder auf Farbe A (hier blau) wechseln und die erste Masche, eine reche Masche, normal rechts abstricken und die linke tief eingestochen links abstricken. Diese beiden Maschen im Wechsel die ganze Runde
  • Die beiden Runden 20 Runden wiederholen und zwischen dem Patentmuster immer vier Reihen 1 M rechts/1 M links in Farbe A, also blau dazwischen.
  • Nach dem dritten Mal im Patentmuster habe ich dann in der Zwischenrunde das Daumenloch eingestrickt und zwar so:
    • Die letzten vier Maschen von Nadel 1 und die ersten 4 Maschen von Nadel 2 abketten und dann die Runde beenden im 1 M re/1 M li-Muster.
    • In der zweiten Runde 1 M re/1 M li habe ich dann die soeben abgeketteten Maschen am Ende von Nadel 1 wieder angemascht.
    • Diese Runde auch 1 re/1 li beenden, dann noch zwei Runden darüber (die angemaschten Maschen wieder gleichmäßig auf Nadel 1 und zwei verteilen), bis man eben wieder die 4 Runden 1 M re/1 M li hat, die ja schon die ganze Zeit dazwischen gestrickt wurden.
  • Danach noch einmal 20 Runden Patentmuster, vier Runden in blau re/li und eine Runde abketten.
  • Ich habe dann noch um den Daumenausschnitt herum sowie an die obere Abschlusskante eine Kante aus wuscheliger, total bunter Wolle angehäkelt.

Fertig!




Zopfmuster mit verkreuzten Bändern

Designerin:

Bei diesen Stulpen geht es gar nicht um die Stulpen an sich, sondern lediglich um das Zopfmuster, welches ich persönlich sehr schön finde. Es lässt sich ganz einfach auch größer  ausarbeiten und macht sich auf Pullovern z. B. sehr schön. In dieser Größe eignet es sich eben gut für Handschuhe oder Socken. Bei Stulpen oder Socken wird ja in Runden immer rechts gestrickt. Für Hin- und Her-Gestricke muss man natürlich dementsprechend eine Reihe 1 rechts und die Rückreihe links stricken, aber das versteht sich ja von selbst.

Bändchen:

  • vier Maschen auf eine Hilfsnadel nach vorne legen
  • dann jeweils aus unter den auf der Hilfsnadel befindlichen Maschen liegenden Maschenköpfen eine Masche herausstricken (also vier Mal)
  • vier Maschen rechts
  • wieder vier Maschen auf eine Hilfsnadel nach vorne legen dann jeweils aus unter den auf der Hilfsnadel befindlichen Maschen liegenden Maschenköpfen eine Masche herausstricken (also vier Mal)
  • Die Maschen auf den Hilfsnadeln lässt man nun also erst mal liegen und strickt insgesamt 8 Reihen hoch, also entweder in Runden 8 Runden rechts oder eben rechte und linke Reihen im Wechsel über insgesamt 8 Reihen.
  • Dann die Bänder über 14 Reihen rechte und linke Reihen hochstricken.
  • Wieder auf Höhe der Bändchen angekommen werden die Bänder wie auf dem Bild ersichtlich verkreuzt, also so umschlungen, dass jedes Bändchen auf seiner „Höhe“ verbleibt
  • Die 4 Maschen von der Hilfsnadel werden mit den Maschen aus dem Gestrick einfach zusammengestrickt und zwar indem man die Hilfsnadel und die andere Nadel schön auf gleicher Höhe zusammenhält und nun durch die erste Masche der Hilfsnadel wie zum Rechtsstricken einsticht, dann sofort in die Masche der dahinter liegenden Nadel ebenfalls von rechts einsticht und dann den Faden durch beide Maschen gleichzeitig durchholt.
  • Alle vier Maschen der ersten Hilfsnadel so zusammenstricken, vier Maschen rechts und dann ebenfalls alle vier Maschen die sich auf der zweiten Hilfsnadel befinden ebenfalls mit dem Gestrick zusammenstricken.
  • Dieses Muster kann man ganz leicht vergrößern, also die Bändchen z. B. über 8 Maschen stricken, dann auch 8 Maschen zwischen den beiden Bändchen rechts stricken. Das dahinter liegende Stück über 16 Reihen hoch stricken und die Bändchen über 30 Reihen.
  • So kann man das Ganze beliebig vergrößern oder verkleinern….bei 12-Maschen breiten Bändchen strickt man 24 Reihen hoch und die Bändchen dann über ca. 46 Maschen hoch usw. usf.

Fertig ist ein einfaches Zopfmuster




Stulpen Winterleaves

Material: wie die Mütze Winterleaves, also ca. 50 g Sockenwolle oder ähnliche Garne mit einer Lauflänge von ca. 300 m/100g hier wurde verwendet: Araucania Ranco Solid

  • Nadelspiel Nr. 3
  • 1 Maschenmarkierer (kennzeichnet den Rundenbeginn)
  • eine stumpfe Nadel zum Vernähen
  • eventuell 6 Knöpfe

Größe:
Einheitsgröße, ca. 9 x 20 cm
Das Muster ist etwas dehnbar und kann bei Bedarf durch Einfügen von linken Maschen noch etwas erweitert werden

Vorweg noch eine kurze Bemerkung zu den Randmaschen. Für gewöhnlich stricke ich auf beiden Seiten die gleichen Randmaschen, also entweder Knötchen- oder Kettenrand. Der Knötchenrand ist für meinen Geschmack optisch schöner, aber aus dem Kettenrand kann man besser neue Maschen wieder aufnehmen und deswegen die unterschiedlichen Ränder, die dann auch noch zwischen rechter und linker Stulpe getauscht werden, damit die geschwungene krause Rippe am Bündchen gegengleich wird.

Wer sich solchen Stress nicht machen will, kann auch gern seine eigenen Randmaschen verwenden, wir sind ja schließlich alle flexiebel 🙂 … also fangen wir an:

Linke und Rechte Stulpe – jeder hat ja zwei Hände und braucht halt 2 Stulpen
Das Bündchen und der Arbeitsanfang

Randmaschen: rechte Seite Kettenrand / linke Seite Knötchenrand

Es werden 30 Maschen angeschlagen (inkl. Randmaschen) und 4 Reihen kraus rechts gestrickt. Danach beginnt das Blattmuster (siehe Strickschrift Blattmuster)

Nach 6 Wiederholungen in der Höhe sollten ca. 18 – 20 cm erreicht sein (Der Umfang deines Armes oberhalb des Handgelenkes). Nun wird wieder eine Krausrippe gestrickt (1 x hin und zurück rechts) und in der nächsten Hinreihe mit der Anschlagkante zusammengestrickt und abgekettet.

Dafür in die Masche auf der Nadel wie zum rechtsstricken einstechen und eine weitere Masche aus der Anschlagkante aufnehmen und gemeinsam abstricken.

Wer möchte, kann gleich noch das 2 Bündchen genauso stricken, nur

darauf achten, das die Randmaschen getauscht werden.

die Hand – für links und rechts

Aus dem Kettenrand werden 60 Maschen aufgenommen. Dabei sollten die ersten 15 Maschen VOR der Wellen-Naht des Bündchens liegen. Für den Rundenbeginn einen Maschenmarkierer setzen.

Nun werden 5 Runden kraus links gestrickt, so das 3 Rippen entstehen.

In der 6. Runde beginnen das Farnmuster und der Daumenspickel. Das Farnmuster wird auf die ersten beiden Nadeln verteilt, auf Nadel 3 befindet sich ein Teil der Handinnenfläche und auf Nadel 4 der Rest der Handinnenfläche und der Daumenspickel.

Für den Daumenspickel auf Nadel 4 die ersten 11 Maschen stricken, dann 1 Umschlag, 1 rechte Masche und 1 Umschlag einfügen und dann die restlichen 3 Maschen stricken. Die Umschläge immer genau übereinander setzen, so das vor und nach dem Umschlag mehr Maschen werden.

In der 9. Runde des 2. Mustersatzes die Nadel mit dem Daumenspickel wie folgt stricken: 11 Maschen rechts, 19 Maschen links, 3 Maschen rechts. In Runde 10 die 19 linken Maschen links abketten.

Foto: so sollte es dann aussehen

In der folgenden Runde beginnt der 3. und letzte Mustersatz des Farnmusters und Nadel 4 wird komplett rechts gestrickt.

Nach der 10. Runde des 3. Mustersatzes über alle 4 Nadeln 3 Runden kraus links stricken und danach rechts abketten. Die Fäden werden verstochen und auf der Naht am Handgelenk werden 3 passende Knöpfe angenäht.

Achtung: Die rechte Stulpe wird gegengleich gearbeitet, das heißt, der Daumenspickel wird auf Nadel 3 gestrickt (hier dann 3 M re, U re U, 11 M re)




Rinas Pulswärmer

Material:

  • 1 Knäuel Merinowolle ( 50g / 120m ) ( Ich habe sie aus einer selbstgefärbten Wolle gestrickt)
  • Nadeln Nr. 3 + 4
  • Häkelnadel

Los geht’s:
Mit Nadeln Nr.3 44 Maschen anschlagen.

1.R. * 5M rechts, 2M links, 2M rechts verkreuzt stricken (zuerst die 2.M von hinten abstricken, dann die erste M stricken ), 2M links *

2. + 3. R. * 5M rechts, 2M links, 2M rechts, 2M links *

1– 3. R. stricken bis die gewünschte Länge erreicht ist ( ich habe 45 Runden gestrickt )

Dann auf jeder Nadel regelmässig 5M zunehmen = 16 M pro Nadel

Mit Nadeln Nr.4 10 Runden weiterstricken.
Locker abketten
Faden nicht abschneiden und den Abkettrand mit einer Runde Mäusezähnchen umhäkeln.

Viel Spass beim Nacharbeiten und viel Freude beim Tragen der Pulswärmer wünscht Rina




Armstulpen mit Spiralmuster

ein gedrehtes Muster für die Unterarme,

mal eine andere Idee für die wärmenden Stulpen

Material: folgt noch, entsprechende Nadel

Wichtig: die Maschenzahl muss durch 4 teilbar sein – hier bei dem verwendeten Garn wurden 40 Maschen angeschlagen

  • Anschlag mit Kontrastwolle, wer möchte kann gern mit dieser die nächste Runde weiterarbeiten
  • die nächsten 4 Runden: 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, dann mit dem Drehbund beginnen
  • 2 rechts, 2 links, dann die rechte Stricknadel einmal um die Arbeit drehen
  • wieder 2 rechts, 2 links und die rechte Nadel wieder um die Arbeit drehen, dies immer jeweils nach 4 gestrickten Maschen bis man am Ende der Reihe angelangt ist
  • zur Runde schließen, die vorherigen Runden werden zusammen genäht – nach dem Schließen noch 4 Runden stricken

Zum Spiralmuster:

4 rechts, 4 links, nach 4 Reihen um eine Masche nach links versetzen – dies so lang bis man die gewünschte Länge erreicht hat

 

4 Reihen glatt stricken, die ersten 4 Maschen nicht zu fest abketten, Reihe glatt fertig stricken! Wenden, Rückreihe verkehrt stricken, am Anfang 4 Maschen aufstricken, Reihe glatt beenden. Wieder zur Runde schließen und im gleichmäßigen Wechsel 2 Maschen verzopfen (zuerst die 2. Masche abstricken, auf der Nadel lassen, dann die 1. Masche abstricken) zb. 3 Maschen glatt, 2 verzopfen, 3 glatt, 2 verzopfen …, eine Reihe glatt darüber, nächste Reihe wieder mit 2 Maschen verzopft im Wechsel (versetzt zur vorherigen Zopfreihe), dies so lange wie nötig

Abschluß: 2 Runden stricken mit der Kontrastwolle

 

Viel Spaß beim Nacharbeiten!




weiße Rüschenstulpen

Rüschenstulpen in Weiß mit doppelter Rüsche


Gestrickt wurden diese Stulpen mit Sockenwolle und Rellana Hair. Mit gewohnter Nadelstärke wie beim Sockenstricken mit 4 fach Wolle.

Jeweils abwechselnd 1 Runde Sockenwolle und eine Runde „Fusselgarn“.

 

1. Rüsche

120 Maschen (4x 30)mit Sockenwolle anschlagen und zur Runde schließen.

1.- 6. Runde mit „Fusselgarn“ und Sockenwolle abwechselnd kraus rechts.

7. Runde jeweils 3. und 4. Masche rechts zusammenstricken mit Sockenwolle

8.- 12. Runde abwechselnd 1 Runde Sockenwolle und „Fusselgarn“ kraus rechts

13. Runde jeweils 2. und 3. Masche rechts zusammenstricken (= 60 M.)

14.- 16. Runde abwechselnd 1 Runde Sockenwolle und „Fusselgarn“ kraus rechts


2. Rüsche

wie oben. bis einschließlich 13. Runde stricken

dann wie folgt:

14. – 18.. Runde abwechselnd 1 Runde Sockenwolle und „Fusselgarn“ kraus rechts

19 – .23. Runde kraus recht nur mit Sockenwolle.

Dann wird die Rüsche 1 über die Rüsche 2 gestülpt, und jeweils 1 Masche. der 1. Rüsche und 1 Masche. der 2. Rüsche zusammen abgestrickt. Dann im Bündchenmuster bis zur gewünschten Länge stricken.. Wie gewohnt abketten




schwarze Rüschenstulpen – einfach Rüsche …

Rüschenstulpen in Schwarz (einfache Rüsche)

Gestrickt wird mit Sockenwolle und Fusselgarn. Ich habe Rellana Hair verstrickt. Nadelspiel passend zur Sockenwolle. Ich habe mit 4 fach Sockenwolle gestrickt

Gestrickt wird, wenn nicht anders angegeben jeweils eine Runde Sockenwolle und eine Runde Fusselgarn. und jeweils eine Runde links, eine Runde rechts.

Anschlagen 152 M. (4 x 38M)mit Sockengarn und zur Runde schließen.

2. Runde mit Fusselgarn links

3. + 4. Runde fortlaufend 1 R. Sockenwolle 1. R. „Fusselgarn“ kraus rechts

5. Runde jeweils die 4. und 5. Masche rechts zusammenstricken mit Sockenwolle

6. – 8. Runde fortlaufend 1 R. Sockenwolle 1. R. „Fusselgarn“ kraus rechts

9. Runde jeweils die 3. und 4. Masche rechts zusammenstricken mit Sockenwolle

10. Runde „Fusselgarn“

11. Runde jeweils die 4. und 5. Masche rechts zusammen stricken mit Sockenwolle

12. bis 14. Runde fortlaufend 1 R. Sockenwolle 1. R. „Fusselgarn“ kraus rechts

15. Runde jeweils die 5. und 6. Masche rechts zusammen stricken mit Sockenwolle= 60 Maschen insgesamt.

16. Runde „Fusselgarn“

ab der 17 Runde nur noch mit Sockenwolle im Bündchenmuster ( 2 M. re, 2 M. li) bis zur gewünschten Länge stricken, Abketten wie gewohnt.




Verzopfte Armstulpen

Material: 50g Poco von Junghans

Nadelspiel Nr. 3 sowie ggf. eine Zopfnadel oder andere Nadel

 

Anleitung: 40 M anschlagen und ca. 10 R im Bündchenmuster (2li, 2re) stricken

anschließend wie folgt:

1.R.: *1li, 2re, 1li, 2M auf Zopfnadel nach vorne legen, 2re, 2M von der Zopfnadel re*

2.R.: Maschen wie sie erscheinen

 

Diese zwei Reihen bis zur gewünschten Daumenlochlänge wiederholen.

Daumenloch: Das Gestrick teilen und in Reihen weiterstricken, das Muster beibehalten! Daumenloch schließen.

Wenn die gewünschte Größe erreicht ist, wieder in Runden über alle Maschen im Bündchenmuster ca. 10 R stricken, Maschen abketten, Faden vernähen, fertig!

 

Viel Spaß

 




Handstulpen “Windmüllerin Art”

Diese einfachen Stulpen habe ich für einen Kollegen gestrickt. Dieser war, zusammen mit meinen strickbgeisterten Freundinnen, so hin und weg, dass ich nicht umhin kam diese Anleitung aufzuschreiben. Der Name leitet sich von meinem Nachnamen ab. Ich dachte mir, so lange ich ihn noch hab sollte er auch mal eingesetzt werden.

Sie sind übrigens super, um sich an das Stricken mit einem Nadelspiel zu trauen.

 

Material: Lang Yarn: Merino superwash (Farbe 0270 dunkelgrau melange) 100% Merino fine, Lauflänge ca. 120m / 50g

Es kann aber auch eine andere Wolle mit ähnlicher Lauflänge genommen werden.

Nadelspiel Nr. 5 (oder ähnlich)

 

 

Grundmuster (Stulpe 1): 4 M rechts, 2 M links

Grundmuster (Stulpe 2): 2 M links, 4 M rechts

 

Maschenprobe:

Ich hasse Maschenproben, daher gibt es hierfür keine.

Die Stulpen sind aber durch das Muster selbst sehr flexibel. Nach ein paar Runden kann man auch schon mal

durchschlüpfen und gucken, ob es passt.

Falls nicht, einfach das Muster um 6 (12, 18 etc.) M verlängern oder verkürzen.

 

 

Beginn der Stulpen:

 

1. 30 M nicht zu fest anschlagen und auf das Nadelspiel verteilen und die Runde schließen.

2. Ab der 30.Rd (inklusive Anschlag) in Reihen stricken. Also immer hin und zurück.

3. Nach 10 R die wieder zur Runde schließen und 9 Rd. Stricken.

4. Maschen locker abketten und Fäden vernähen.

Die zweite Stulpe nach dem zweiten Grundmuster stricken.

 

 

Fertig und viel Spaß beim Tragen!




Stulpen mit Perlen

Material: 40g Schoppel Zauberball Crazy 6fach – Farbwahl Olivenstraße

60g Perlen/Rocailles 4,5 mm der Farbe schwarz, Nadelspiel Nr. 3

 

Maschenprobe: 10 x 10  –   22 M x 30 R

 

 

Perle einfügen: Mit einem Nadeleinfädler (oder dünner Häckelnadel) durch die Perle gehen,

Wolle durchziehen und die entstandene Schlinge, als neue Masche auf die Nadel nehmen.

Auf Nadel 1+2 wird Muster1 gestrickt, Nadel 3+4 wird im Bündchenmuster gestrickt (2re,2li)

  • 48 Maschen anschlagen und auf 4 Maschen verteilen
  • 20 Runden im Bündchenmuster stricken (2 Ma re, 2 Ma li)
  • nach Strickschrift Muster 1 arbeiten – es ist jede 2. Runde gezeichnet
  • nicht gezeichnete Runden – Maschen stricken, wie die erscheinen
  • Perlmaschen IMMER rechts stricken
  • Daumenkeil ab Runde 31 – beidseitig der 3. und letzte Masche der 4. Nadel (linke Stulpe) aus dem Querfaden rechts verschränkt zunehmen
  • in jeder 2. Runde wiederholen und beim erreichen von 15 Maschen diese dann stilllegen
  • Daumensteg – 1 Ma zusätzlich anschlagen, 12 Ma befinden sich wieder auf den Nadeln
  • Muster 1 weiterstricken
  • Runde 51: Bündchenmuster, nach 10 Runden abketten

Daumen

 

  • 15 Maschen  auf den Nadeln verteilen und 3 Ma aus dem Daumensteg auffassen
  • Runde 1: rechte Ma normal stricken
  • Runde 2. 2 Ma vor dem Steg überzogen zusammen stricken (1. Ma abheben, 2 Ma rechts stricken, abgehobene Maschen darüber ziehen)
  • 2 Ma nach dem Steg zusammen stricken
  • noch 5 Runden weiterstricken und abketten




Zackiger Schal & Handwärmer

Das Bild wurde im adventlichen Kerzenschein aufgenommen.

Für dieses Set haben wir die Kaschmir-Mischung der Wolle-Halle verwendet. Für den Schal 6fädig, für die Handwärmer 3fädig, 200g haben dafür gereicht. Man kann jedes beliebige weiche Garn etwa von Sockenwoll-Stärke verwenden, um mit den angegebenen Maschenanzahlen hinzukommen.

Scroll down for the English version!

Schal:

Mit Nadel Nr. 6 43 Maschen anschlagen und 4 Reihen kraus rechts stricken
Die Maschen wie folgt aufteilen:

Randmasche, 1M re, 1 M aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken, 4M re, * 3M re überzogen zusammenstricken, 5M re, 1 U,1M re, 1 U , 5M re *, 2mal wiederholen, enden mit 4M re, 1m aus dem Querfaden herausstricken, 1 M re, Randmasche
Die Rückreihe wird links gestrickt.

Nach 14 Reihen dieses Musters 10 Reihen kraus rechts stricken.

In dieser Streifenfolge bis zur gewünschten Schallänge weiterarbeiten. Am Ende 4 Reihen kraus rechts.

Handwärmer

56M mit Nadelspiel Nr. 2,5 anschlagen.

In Runden 6 Reihen kraus rechts stricken

Danach mit dem Zackenmuster beginnen in folgender Maschenaufteilung:

*3M re überzogen zusammenstricken, 5Mre, 1M aus dem Querfaden verschränkt herausstricken, 1 M re, 1M aus dem Querfaden verschränkt herausstricken, 5M re*
Die folgende Reihe glatt rechts stricken.
Diese beiden Reihen immer abwechseln bis 60 Reihen gestrickt wurden.

Jetzt wird die Lücke für den Daumen erzeugt: Dafür bis 3M vor dem Reihenbeginn der  61. Reihe stricken. 7 Maschen stilllegen (ich empfehle, dies auf einem Faden zu tun, weil dadurch das Stricken am wenigsten behindert wird) gleichzeitig 7 Maschen neu anschlagen und im Muster weiter stricken. Nach insgesamt 80 Reihen folgen noch 6 Reihen kraus rechts als Abschluss. Dann sehr sorgfältig abketteln.

Für den Däumling die 7 maschen vom Faden aufnehmen und weitere 9 Maschen auffassen. Zur Runde schließen und 12 Reihen kraus rechts stricken, sorgfältig abketteln. Fertig!

English Instructions

Abbreviations

K2tog – knit 2 stitches together
psso – pass slipped stitch over the previous stitches
yo – yarn over needle to create a new stitch

Gauge

We used a cashmere-mix yarn from Woll-Halle, 6ply for the scarf, 3ply for the mittens (200g were enough). Any fingering or light weight yarn (e.g. soft sock yarn) will work with the indicated number of stitches.

Scarf

Needle size EUR 6 (DK or worsted or use two strands of a fingering/light weight yarn)

  • cast on 43 stitches
    knit 4 rows in garter stitch

Then divide the stitches for the zig-zag pattern:

edge stitch, K1, pick up a cross stitch, K4, then repeat 3 times: *slip, K2tog, psso, K5, yo, K1, yo, K5*, end with K4, pick up a cross stitch, K1, edge stitch

  • purl next row
  • repeat the pattern 14 times
  • work 10 rows in garter stitch

work the 24 rows of zig-zag pattern until the scarf reaches the preferred length

end with 4 rows in garter stitch

Done!

Wristwarmers

use a straight needle set (EUR size 2.5, suitable for fingering or light weight yarn)

  • cast on 56 sts
  • knit 6 rounds in garter stitch

now start the zig-zag pattern:

  • 1st round: *slip, K2tog, psso, K5, pick up a cross stitch, K1, pick up a cross stitch, K5*
  • 2nd round: K all
  • repeat the 2 rounds until you have 60 rounds (or whatever length you prefer), now start the hole for the thumb: knit the 61th round until 3 sts before the end, then put 7 sts on a piece of scrap yarn, CO7 sts and continue working in the zig-zag pattern for 20 more rounds
  • work 6 rounds in garter stitch and cast off carefully
  • now return to the 7 sts for the thumb:
    put the 7 sts back on a needle and pick up evenly additional 9 sts, join all sts in the round and work in garter stitch for 12 rounds before you cast off carefully

Done!




Paar-Handschuh in Herzform

Designer: es gibt eine ähnliche Anleitung von coats – die ist aber nicht so schön symmetrisch wie diese hier. Dieser Handschuh ist ein geniales Geschenk für ein Verliebtes Pärchen und er ist schnell gestrickt – 2 Abende reichen dafür. Wenn man will, kann man diesen Handschuh ja auch noch um 2 einzelne Handschuhe ergänzen, damit auch wirklich keine Hand kalt wird!

Material:

  • ich habe verwendet: ca. 90g Schurwolle mit einer Lauflänge von ca. 190m auf 100g
  • wenn anderes Material zum Einsatz kommt, muss die Nadelstärke entsprechend angepasst werden.
  • Nadelspiel Nr. 3,5 sowie Rundstricknadel 3,5 in der Länge 40cm

Anleitung:

  • mit dem Nadelspiel 44 Maschen anschlagen und 45 Reihen 2re 2 li stricken
  • dann glatt rechts weiterarbeiten, allerdings mit Zunahmen und zwar:
  • in der 1. Reihe nach jeder 5. und 10. Masche auf jeder Nadel eine Masche zunehmen
  • 1 Reihe rechts
  • nach der drittletzten Masche der 1. Nadel, der 2. Masche der 2. Nadel, der drittletzten Masche der 3. Nadel und der 2. Masche der 4. Nadel jeweils 1 Masche zunehmen (es gibt also 2 Stellen, an denen zugenommen wird, zwischen denen sind jeweils 4 maschen rechts)
  • 1 Reihe rechts
  • diese Zunahmereihe und die Reihe rechts wiederholen, bis 17 Maschen auf jeder Nadel sind
  • dann die letzte Reihe rechts mit der Rundstricknadle stricken und die Maschen stilllegen
  • ein solches Bündchen nochmals stricken
  • Jetzt werden die beiden Bündchen zu dem herzförmigen Handbeutel vereinigt. Dafür fängt man in der Mitte einer der Zunahmestellen an, rund zu stricken. Sind alle Maschen des ersten Bündchens verbraucht, die Maschen des 2. Bündchens (ebenfalls zwischen einer Zunahmestelle) anschließen
  • nun 12 Reihen glatt rechts rund stricken
  • dann beginnen die Abnahmen zur Formgebung.
  • Dafür immer an den Stellen, wo man anfangs nach dem Bündchen zugenommen hat abnehmen: 2M re überzogen, 2 M re, 2 M re zusammenstricken. Es gibt 4 dieser Abnahmestellen.
  • nach jeder Abnahmereihe eine Reihe rechts stricken
  • Wenn nur noch 4 Maschen pro Nadel vorhanden sind, die Maschen zusammenziehen
  • Fäden verstechen – fertig!



Gerüschte Handwärmer

Material:

  • 50g Knitpicks Memories (Garn nicht mehr erhältlich) oder anderes 6faches Sockengarn
  • Nadeln Nr. 3mm – entweder Nadelspiel oder aber 2 Rundstricknadeln

Verwendete Techniken und Muster:

Grundmuster:

    • über 9 Maschen
    • Reihe: 1M re, 1 Umschlag, 2M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken, 2 M rechts, 1 Umschlag
    • Reihe: rechts stricken

Anleitung:

  • Maschen anschlagen für 9M für die Mustersätze = 99 Maschen
  • Nun im Grundmuster in Runden 16 Reihen stricken. Dann kommen die Abnahme-Reihen.
  • 1. Abnahmereihe: dafür die Umschläge weglassen in der Musterreihe: nach den Randmaschen *3M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken, 2 M rechts*
  • 1 Reihe rechts
  • 2. Abnahmereihe: nach den Randmaschen *2M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken, 1 M rechts*
  • 1 Reihe rechts
  • 3.. Abnahmereihe: nach den Randmaschen *1M re, 2M rechts überzogen zusammen stricken, 2 M rechts zusammen stricken*
  • Ab jetzt wird glatt rechts gestrickt
  • 30 Reihen insgesamt. Jetzt strickt man einen Mäusezähnchenrand oder kettet ab und häkelt Mäusezähne an.
  • Den zweiten Handwärmer genauso stricken.



Farbzauberstulpen

Das Stricken dieser Stulpen hat mir soooo viel Spaß gemacht… und das Ergebnis gefällt mir auch extrem gut. Das wunderbare Sockengarn “Zauberball” kommt damit so richtig gut zur Geltung. Achtung: Diese Anleitung beschreibt das Prinzip – der Anfang ist sehr genau beschrieben, dann wird es etwas “vage” – aber wenn man das Strickprinzip einmal verinnerlicht hat, fällt das auch nicht weiter schwer. Die Stulpen werden in offener Arbeit hin und her in verkürzten Reihen gestrickt.

Material:

  • ca. 25g pro Stulpe vom Zauberball
  • Nadel Nr. 2,5mm

Verwendete Techniken und Muster:

Randmaschen:

    • Hinreihe: 1. Masche abheben, 2. Masche rechts, vorletzte Masche rechts, letzte Masche links
    • Rückreihe: 1. Masche abheben, 2. Masche abheben (Faden vor der Arbeit), vorletzte masche abheben (Faden vor der Arbeit), letzte Masche links
    • ACHTUNG: die Randmaschen werden IMMER so gestrickt. Aus logischen Gründen wegen des Musters zähle ich die Maschen immer mit, aber die beiden äußeren Maschen werden immerin der eben beschrieben Weise gestrickt und nicht rechts.

Anleitung:

  • 60 Maschen  anschlagen – entweder mit einem Hilfsfaden oder auf einer zweiten Rundstricknadel. Der Anschlag muss am Ende wieder aufgelöst werden, weil die Maschen der letzten Reihe mit denen der ersten Reihe im Maschenstich verbunden werden, um eine nahtlose Stulpe zu erhalten
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe links
  • 1. Farbkeil: 
    • 30 Maschen rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 30 Maschen rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 32 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 34M rechts….. usw.
    • bis 38 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe links
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 2. Farbkeil:
    • 20M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 20M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 22M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • usw….  bis 28 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
  • 1 Reihe links (dabei einmal den 1 Umschlag mit der Folgemasche zusammenstricken)
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 3. Farbkeil:
    • 20 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 20 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • usw. bis bis 28 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe links
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 4. Farbkeil:
    • 10 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende,
    • 10 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • usw.  bis 18 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
  • 1 Reihe links
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 5. Farbkeil:
    • 40 Maschen rechts, wenden 1 Umschlag, 10 Maschen rechts, wenden 1 Umschlag
    • 10 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, 12M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche
    • zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag,
    • jetzt wieder bis zum Umschlag – den Keil pro Reihe um 2 Maschen verbreitern
    • insgesamt 6 Rippen stricken (12 Reihen)
    • enden mit einer Reihe rechts(Hinreihe) bis zum Ende rechts stricken
  • 1 Reihe links
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe rechts
  • 6. Farbkeil:
    • 10 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 10M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • usw.  bis 18 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
  • 1 Reihe rechts
  • 1 Reihe links1 Reihe rechts
  • 7. Farbkeil:
    • 40M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • 40M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
    • usw.  bis 48 M rechts, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammenstricken, 1 M rechts, wenden, 1 Umschlag, rechts bis zum Reihenende
  • 1 Reihe links *****

  • Daumenkeil:
    • 12M rechts, wenden, 1 Umschlag, 1 M links, 2 M rechts, wenden
    • *bis zum nächsten Umschlag stricken, den Umschlag mit der nächsten Masche zusammen stricken, 2M rechts, wenden, 1 Umschlag, links stricken bis zur vorletzten Masche, 2 M rechts *
    • Die Anweisung zwischen den * 4 mal wiederholen, bis 18 Maschen Keil entstanden sind. Die erste Keilhälfte ist fertig. Jetzt kommt die zweite Keilhälfte:
    • *rechts stricken bis zu 3 M vor dem Umschlag, wenden, 1 Umschlag, links stricken bis zur vorletzten M, 2M rechts*
    • Auch diese Anweisungen zwischen den * 4 mal wiederholen
    • jetzt alle Machen rechts abstricken bis zum Reihenende, dabei jeweils die Umschläge mit den Folgemaschen zusammenstricken.
  • 1 Reihe links – dabei wird das Loch geschlossen, das durch den Keil für den Daumen entstanden ist.
  • Jetzt wird die zweite Hälfte der Stulpe gestrickt. Dabei von ***** an die 7 Farbkeile wiederholen.
  • Natürlich keinen zweiten Daumenkeil mehr arbeiten. Sondern dann die Maschen der letzten Reihe mit den Anschlagmaschen im Maschenstich zusammennähen.
  • Jetzt einfach nur noch verzückt die fertige Stulpe anschauen!

Hier ein anderes Exemplar von Ramona:

7




Dramatico – passende Stulpen

Ich hatte 100g eines wunderbaren Sockengarns, das mir für Socken viel zu schade war. Also habe ich einen kleinen Steckschal gestrickt. Dann war aber noch Garn übrig, das locker für 2 passende Stulpen reichte.

Material

 

  • Sockengarn (40g)
  • Nadelspiel oder Rundnadeln Nr. 3mm

Los geht’s:

  • Die Stulpen werden vom eng anliegenden Teil zur Rüsche hin gestrickt.
  • 40 Maschen anschlagen und in Runden 2rechts, 2 links stricken
  • Nach 40 Reihen erfolgen die Zunahmen für die Rüsche.
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 3re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 3re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 4re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 4re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 5re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 5re, 2 li stricken
  • In dem Rechtsmaschenstreifen jeweils 1 Masche nach der 1. Rechtsmasche aus dem Querfaden verschränkt heraus stricken – 6re, 2li. Nach der Zunahmereihe noch 5 Reihen 6re, 2 li stricken
  • Nun alle Maschen locker abketten.
  • Fäden verstechen und fertig ist die erste Stulpe. Nun die 2. Stulpe nach der gleichen Anleitung stricken.



Armstulpen “Friedi”

 Designerin: Diese Stulpen sind ein Mix aus Handschuhen und Pulswärmern und ich habe sie für meine Tochter entworfen, die zum Saxophon-Spielen im Winter die Finger frei haben wollte.

Material:

  • 100g  “Cora” von Online (Linie 20), LL 85m/50g (glatt rechts Maschenprobe: 18M x 24 Reihen auf 10cm)
  • Nadelspiel Nr. 5

Verwendete Techniken und Muster: 

Zopfmuster:

    • 1. Reihe: rechts
    • 2. Reihe: * 2M li, 2M abheben (Faden hinter der Arbeit), 2M vorn verkreuzen, 2M li * 5mal wiederholen
    • 3. Reihe: *  2M li, 2M hinten verkreuzen, 2M abheben (Faden hinter der Arbeit), 2M li * 5mal wiederholen

Erläuterung:

    • 2M vorn verkreuzen = 1M vor die Arbeit legen, die folgende Masche re stricken, dann die Nadel von der Hilfsnadel re stricken
    • 2M hinten verkreuzen = 1M hinter die Arbeit legen, die folgende Masche re stricken, dann die Nadel von der Hilfsnadel re stricken
    • Prinzip:  immer die Masche aus der Mitte des Zopfes wird als erstes abgestrickt

Anleitung:

  • 40 Maschen anschlagen
  • in Runden stricken 1rechts, 1 links – insgesamt 20 Reihen
  • danach mit dem Muster beginnen
  • Nach 8 Mustersätzen die Daumenöffnung arbeiten: in der folgenden Reihe die ersten beiden Maschen des Musters abketten und in der folgenden Reihe wieder aufstricken – alle anderen Maschen im Muster weiter stricken.
  • Nach insgesamt 12 Mustersätzen noch 5 Reihen in 1re, 1li stricken
  • Dann alle Maschen abketten und die Fäden verstechen.

Und diese Stulpen hat Molly gestrickt:

stulpen1.jpg stulpen3.jpg