Hufeisenferse

hufeisenferse2

Diese Fersenform bietet die für mich beste Passform und deshalb kehre ich letztendlich immer wieder dahin zurück. Sie ist eine Kombination aus verkürzten Reihen und der klassischen Ferse. Unter dem Fuß ist sie breiter als das herkömmliche 3teilige Fersenkäppchen und sitzt deshalb besser dort.

Bei meiner Beschreibung gehe ich davon aus, dass das übliche Fersenkäppchen bekannt ist – falls nicht, findet sich z.B. bei Regia eine entsprechende Anleitung.

Anleitung

Die Anleitung passt für normale Socken mit einer Maschenzahl ab ca. 12 Maschen / Nadel.

  1. Die Fersenwand wie üblich stricken, mit einer Rückreihe enden. In der letzten Reihe einen Maschenmarkierer zwischen die beiden mittleren Maschen hängen.
  1. In der nächsten Reihe bis 4 Maschen über den Markierer hinaus stricken, die nächste Masche wie zum linksstricken abheben (Faden hinter der Arbeit), Faden nach vorne legen und die Masche zurück auf die linke Nadel gleiten lassen (umwickelte Masche), Arbeit wenden.
  2. Zurückstricken bis 4 Maschen über die Mitte, Faden vor die Arbeit, nächste Masche wie zum linksstricken abheben, Faden nach hinten legen und die Masche zurück auf die linke Nadel gleiten lassen (umwickelte Masche), Arbeit wenden.
  3. Zurückstricken bis zu der umwickelten Masche, diese mit dem Wickelfaden zusammenstricken, nächste Masche umwickeln.
  4. Diese Reihe solange wiederholen, bis die Hälfte der Maschen auf diese Weise in Arbeit ist, am Rand sind jeweils 1/4 der Maschen noch ungestrickt. Die letzte Reihe ist eine linke Reihe, ggf. eine Masche mehr als die Hälfte bearbeiten.
  5. In der nächsten Reihe die letzte noch gestrickte Masche mit der Masche daneben rechts überzogen zusammenstricken, Arbeit wenden.
  6. 1. Masche wie zum linksstricken abheben, bis zur letzten Masche stricken, diese und die erste nicht gestrickte Masche links zusammenstricken, Arbeit wenden.
  7. 1. Masche wie zum linksstricken abheben, bis zur letzten Masche stricken, diese und die erste nicht gestrickte Masche rechts überzogen zusammenstricken, Arbeit wenden.
  8. Die letzten beiden Reihen solange wiederholen, bis alle Maschen aufgebraucht sind. Es sind jetzt halb so viele Maschen wie zu Beginn des Fersenkäppchens auf der Nadel (ggf. eine mehr). Letzte Reihe war eine Rückreihe, Arbeit wenden.
  9. Die Käppchenmaschen rechts abstricken, dabei wieder auf zwei Nadeln verteilen, aus dem Rand der Fersenwand Maschen aufnehmen (je eine Masche für 2 Reihen Fersenwand + 1 Masche für den Übergang), die Ristmaschen stricken, aus dem zweiten Rand der Fersenwand genau so viele Maschen aufnehmen wie aus der ersten.
  10. Zwickelabnahme, Fuß und Spitze wie gewünscht arbeiten.

Was ist deine Meinung dazu?